Coenzym Q10

Interessante Beiträge

Mit der sich wandelnden Lebensweise, die sich aus einem überflüssigen Ernährungsplan und inaktiven Gewohnheiten zusammensetzt, nimmt die Häufigkeit von Entzündungskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu. Dieses besorgniserregende Szenario hat dazu geführt, dass mehr Diätpläne und Nahrungsergänzungsmittel auf der Grundlage von Antioxidantien erforderlich sind, und Coenzym Q10 ist ein wichtiger Bestandteil davon.

Coenzym Q10 ist eine vitaminähnliche antioxidative Substanz, chemisch gesehen ein Chinon, das vom Körper selbst produziert wird. Mit zunehmendem Alter nimmt die körpereigene Produktionsrate ab. Um seinen Bedarf zu decken, kann synthetisches Coenzym Q10 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

Dieses Antioxidans ist auch in einigen Nahrungsmitteln, wie z. B. Organfleisch, enthalten und hat sich bei zahlreichen Erkrankungen zu einem wichtigen Partner in der medikamentösen Behandlung entwickelt. Wir werden im Detail über die besonderen Gesundheitszustände sprechen, die von Coenzym Q10-Ergänzungen profitieren, über seine biomedizinischen und wissenschaftlichen Aspekte, die sichere Dosierung und alle möglichen Nebenwirkungen.

Wie wirkt Coenzym Q10?

Coenzym Q10 ist ein wichtiger Nährstoff, der von den Zellen zur Entwicklung und Aufrechterhaltung verwendet wird. Es ist eine zentrale Verbindung in der Elektronentransportkette in den Mitochondrien, dem wichtigsten Schritt bei der Produktion von ATP für das Überleben und die Ernährung.

Seine Rolle in der Elektronentransportkette der Zellatmung ist so wesentlich, dass der Zyklus ohne Coenzym Q10 nicht vollständig ist. Organe und Gewebe, die mehr und sofortige Energie benötigen, wie das Gehirn, die Niere, das Herz und die Skelettmuskulatur, weisen höhere Werte an Coenzym Q10 auf. Dies sind die gleichen lebenswichtigen Organe, die im Falle eines Mangels am meisten betroffen sind.

Co Q10 hat die Redox-Kapazität, die Auswirkungen der reaktiven freien Radikale zu reduzieren und Schäden an den wichtigen Zellmembranen zu verhindern. Mit demselben Mechanismus verhindert es auch die Lipidperoxidation. Ein weiteres wesentliches Wirkungssystem des Coenzyms Q10 ist die Unterstützung der Kalziumkanäle in den Zellmembranen. Migränekopfschmerzen profitieren von diesem System.

Eine organisierte Überprüfung einer regulierten Studie hat gezeigt, dass Coenzym Q10 größtenteils kardiovaskuläre Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, Bluthochdruck, vor und nach Herzoperationen und flüssigkeitsbindende Erkrankungen wie Stauungsinsuffizienz begünstigt.

Coenzym Q-Ergänzung für die kardiovaskuläre Gesundheit

Coenzym Q10 ist eine essentielle Verbindung im Körper, die an zahlreichen energieerzeugenden und entzündungshemmenden Mechanismen beteiligt ist. Seine Beteiligung an der Verbesserung der Herz- und Gefäßgesundheit ist hier von besonderem Interesse. Denn es wirkt sich auf vielfältige Weise auf das Herz-Kreislauf-System des Körpers aus und wirkt über verschiedene Mechanismen.

Es hat sich gezeigt, dass die Einnahme von Co-Q10-Ergänzungsmitteln kardiovaskuläre Risikofaktoren wie den Fettgehalt, entzündliche Biomarker und Bluthochdruck signifikant senken kann. Wenn man seine Vorteile für das Herz-Kreislauf-System herausstellt, erhält man die folgenden:

1. Reduziert die Gefahr der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie dilatative Herzmyopathie, ischämische Herzkrankheiten und chronischer Herzstillstand werden mit niedrigen Coenzym Q10-Spiegeln im Körper in Verbindung gebracht. Die Werte sinken im Verhältnis zur Entwicklung der Krankheit.

Für die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist die entzündungshemmende und antioxidative Funktion des Coenzyms Q10 am wichtigsten. Es verhindert die Schädigung durch freie Radikale und die daraus resultierenden Schäden an den Membranen der Herzzellen und Blutgefäße.

Diese antioxidative Wirkung senkt den Blutdruck, beugt Endothelschäden vor und verzögert die Entwicklung von Herzerkrankungen bei anfälligen Personen.

Ein weiterer wesentlicher Wirkmechanismus ist die Beteiligung von Co Q10 an den Energiegewinnungsprozessen der Herzzellen. Herzerkrankungen, die mit einem Herzstillstand einhergehen, sind mit dem Verlust der kontraktilen Kraft der Herzzellen verbunden. Coenzym Q10 verbessert dies, indem es sich an der ATP-Produktion in den Mitochondrien der Herzzellen beteiligt.

Medizinische Studien zeigen, dass die Verabreichung von oralem Coenzym Q10 an Patienten einige Tage vor einer koronaren Bypass-Operation das Risiko einer erneuten Herz-Kreislauf-Erkrankung erheblich verringert.

2. kongestive Herzinsuffizienz

Patienten mit einer drohenden Herzerkrankung haben eigentlich eine zugrundeliegende mitochondriale Erkrankung, die die Energieproduktion für den Herzmuskel beeinträchtigt. Aus diesem Grund nehmen die Kontraktionskraft und die Herzleistung ab, und das Blut staut sich in der Lunge.

Der gesamte Umstand führt zu Herzstauung und Lungenödemen. In Anbetracht der Tatsache, dass Co Q10 direkt mit der ATP-Produktion in den Mitochondrien in Verbindung steht, erfahren die Patienten mit Herzerkrankungen eine verbesserte Lebensweise durch seine Supplementierung.

Ein weiterer Wirkmechanismus des Coenzyms Q10, der das Szenario der Herzkrankheiten verbessert, ist seine Fähigkeit, die Kontraktionskraft des Herzmuskels zu erhöhen. Dies ermöglicht es dem Herzen, die Anforderungen an die Herzleistung ordnungsgemäß zu erfüllen.

Die linksventrikuläre Dysfunktion ist eine bekannte Funktion der kongestiven Herzkrankheit. Bislang gibt es jedoch nur unzureichende Beweise dafür, ob Coenzym Q10 die linksventrikuläre Funktion verbessert oder nicht.

Eine systematische Überprüfung der italienischen Multicenterstudie, einer placebokontrollierten Studie, ergab eine Verbesserung der klinischen Indikationen und Symptome bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

3. hoher Blutdruck

Superoxidradikale lösen oxidativen Stress aus und verbrauchen die Stickoxidreserven der Endothelzellen der Blutgefäße. Diese Schädigung durch freie Radikale vermindert die Bioverfügbarkeit von Stickstoffmonoxid für die Gefäßerweiterung, so dass der Blutdruck als Reaktion auf den erhöhten Blutfluss ansteigt.

Coenzym Q bekämpft die reaktiven freien Radikale und verhindert die Schädigung von vornherein. Es erhöht ebenfalls direkt die Bioverfügbarkeit von Stickstoffmonoxid und hilft bei der Entspannung der Arterien. Wissenschaftliche Forschungsstudien zeigen ebenfalls, dass die Verabreichung von Coenzym Q an Bluthochdruckpatienten den Angiotensin- und Aldosteronspiegel reduziert, was wiederum den Blutdruck senkt.

Eine randomisierte kontrollierte Studie zeigte, dass Coenzym Q10 den systolischen Bluthochdruck und den diastolischen Blutdruck um einige mm Hg senken und das Gesamtprofil vor und nach einer herzchirurgischen Behandlung verbessern kann.

4. durch Statine verursachte Myopathie

In einer placebokontrollierten Studie verringerte die Einnahme von Coenzym Q10 Nahrungsergänzungsmitteln die Muskelerscheinungen im Zusammenhang mit den cholesterinsenkenden Medikamenten, den Statinen. Statine werden Patienten mit hohem Cholesterinspiegel verschrieben, die kurz davor stehen, eine lebensbedrohliche Herzerkrankung zu entwickeln.

Coenzym Q10 unterstützt ebenfalls die Funktion der Statine und mildert ihre negativen Auswirkungen. Praktisch 75 Prozent der Personen, die in der placebokontrollierten Studie mit Statinen behandelt wurden, erlebten eine Verringerung der Schwere ihrer Muskelbeschwerden.

5. Herz-Notfälle

Eine milde Hypothermie ist nach einem Herzstillstand und einer Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) nützlich. Eine begleitende Hypothermie mit Coenzym Q10-Präparaten hat in der Tat bessere wissenschaftliche Ergebnisse gebracht als jede andere Standardbehandlung.

Nach einem Myokardinfarkt oder einer Gewebeischämie im Herzen folgt eine Reperfusion, die eine gefährliche Reihe von Ereignissen auslöst, die als Ischämie-Reperfusionsschäden bezeichnet werden. Die Gewebeischämie ist schlimm, aber die Reperfusionsverletzung ist das Schlimmste.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Herzversagen in einem solchen Szenario haben Coenzym Q10-Ergänzungen eine positive Wirksamkeit bei der Verhinderung abrupter Gefäßaktionen.

Gesundheitliche Vorteile von Coenzym Q10 durch wissenschaftliche Studien belegt

Während seine Verwendung als Zusatz bei der Behandlung von Herzinsuffizienz vorherrschend bleibt, haben Forschungsstudien auch zahlreiche andere gesundheitliche Vorteile und Anwendungen aufgezeigt. Für einige gesundheitliche Vorteile von Coenzym Q10 als Nahrungsergänzungsmittel liegen nur erste Beweise vor. Im Folgenden werden jedoch einige Verwendungen und Anwendungen von Coenzym Q10 aufgeführt, die durch ausreichende klinische Nachweise gestützt werden.

1. Coenzym Q10 kann das Atmungssystem schützen

Coenzym Q10 verringert nachweislich die Flüssigkeitsansammlung in der Lunge und verbessert die Lungenleistung. Coenzym Q10-Ergänzungen können die Ausdauer bei körperlicher Aktivität durch verschiedene Systeme verbessern. Dazu gehören eine gesteigerte Energieproduktion, antioxidative Wirkungen und ein verbesserter Milchsäureabbau.

Für Menschen, die mit entzündlichen Erkrankungen des Atmungssystems wie Asthma oder allergischer Rhinitis zu kämpfen haben, kann Coenzym Q10 auf verschiedene Weise von Nutzen sein. Zunächst einmal erhöht es die Transkription und Translation eines wichtigen antioxidativen Gens: Nuclear factor-erythroid aspect 2-related element 2 (Nrf2).

Außerdem profitieren diese Erkrankungen auch von der entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkung des Coenzyms Q. Bei Patienten mit persistierender obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) verbesserte eine Supplementierung mit Coenzym Q10 die Trainingsfähigkeit und die Herzfrequenz.

Für einen normalen, gesunden Erwachsenen ist die oxidative Schädigung das Hauptrisiko für die Lunge, die das Organ ist, das am meisten dem Sauerstoff aus der Umwelt ausgesetzt ist. Indem es vor oxidativen Schäden schützt, verbessert Coenzym Q die allgemeine Funktion des Atemsystems.

2. Coenzym Q10 kann bei Fruchtbarkeitsproblemen helfen

Randomisierte regulierte Studien haben das antioxidative und entzündungshemmende Potenzial von Coenzym Q10 bestätigt. Dies deutet darauf hin, dass Coenzym Q vor einer altersbedingten Abnahme der Fruchtbarkeit sowohl bei Männern als auch bei Frauen schützen kann.

Die weibliche Unfruchtbarkeit hängt mit oxidativen Schäden an den Eizellen zusammen. Mit zunehmendem Alter reichen die Antioxidantien im Körper nicht mehr aus, um diese Schäden zu beheben. Coenzym Q10-Nahrungsergänzungsmittel beugen oxidativen Schäden vor und verbessern die weibliche Fruchtbarkeit.

Andererseits steht die männliche Unfruchtbarkeit im Zusammenhang mit dem Verlust der Endothelfunktion, verschiedenen Herzerkrankungen wie Bluthochdruck, chronischem Herzstillstand und oxidativen Schäden. Die ersteren Ursachen behindern die Erektion, während die letzteren die Spermienzahl beeinträchtigen.

Coenzym Q10 Ergänzungen helfen, mit Herzinsuffizienz durch die Verbesserung der myokardialen Funktion, wie oben gegangen, die Sicherung der Kapillare gegen Lipidperoxidation. Diese Wirkungen verbessern zusammen die Erektion, die Spermienzahl, die Spermienqualität und damit die männliche Fruchtbarkeit.

3. Coenzym Q10 verlangsamt die Entwicklung von neurodegenerativen Erkrankungen

Bei neurodegenerativen Erkrankungen spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, wie z. B. die Gene, mitochondriale Erkrankungen, die die Energieproduktion in den Gehirnzellen beeinträchtigen, und anhaltende Entzündungen.

Ergänzendes Coenzym Q10 hat sich tatsächlich als lebensverlängernd für Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen erwiesen. Es ist direkt an den entzündungshemmenden Prozessen im Körper beteiligt, und Forschungsstudien haben seine Funktion bei der Verbesserung des Gedächtnisses und der kognitiven Fähigkeiten gezeigt.

Diese Wirkungen verbessern die Symptome und Anzeichen von Gehirnerkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und Chorea Huntington. Außerdem verlangsamt die entzündungshemmende Eigenschaft des Coenzyms Q10 ebenfalls die Entwicklung der Krankheit und verzögert die Entstehung derselben.

Durch die Einbettung in Verfahren und Systeme, die entzündungsverursachende Schwermetalle und toxische Substanzen beseitigen, beugt Coenzym Q10 Migräne und der Verschlimmerung verschiedener neurodegenerativer Erkrankungen wie Huntington’s disease vor. Coenzym Q10 verbessert ebenfalls die mitochondriale Dysfunktion und die Energieproduktion der Gehirnzellen, was wiederum die Krankheitsanzeichen und die Entwicklung der Alzheimer-, Parkinson- und Huntington-Krankheit mildert.

Ein optimaler Coenzym Q10-Spiegel unterstützt die psychisch-kognitiven Fähigkeiten und verbessert die allgemeine Gesundheit des Gehirns, so wie es das Wachstumshormon in den ersten Lebensjahren tut. Die Ähnlichkeit mit dem gleichen Wachstumshormon, wenn es um die körperliche Entwicklung geht, ist allerdings noch nicht bestätigt worden.

4. Coenzym Q10 kann bei Migräne helfen

In einer kontrollierten Studie erwies sich Coenzym Q10 als wirksamer bei der Verringerung von Migräne bei fast 42 Personen als ein Placebo.

Darüber hinaus haben Wissenschaftler bei Migränepatienten einen verminderten Gehalt an Coenzym Q10 und anderen antioxidativ wirkenden Mineralien und Vitaminen festgestellt.

Bei Migräne geht es im Wesentlichen um einen Ionenkanal, der seine Funktion verliert. Dies und einige andere Aspekte führen gemeinsam dazu, dass sich die Blutgefäße des Gehirns erweitern, die dann die Hirnhäute berühren und die Nervenenden im Gehirn schädigen. Und die Funktionsstörung des Ionenkanals wurde immer wieder mit einer ungewöhnlichen Funktion der Mitochondrien in Verbindung gebracht.

Einer der klinischen Aspekte des Coenzyms q ist also seine Wirksamkeit bei der Behandlung und Vermeidung von Kopfschmerzen, die durch Muskelschwäche und das etwas weniger bekannte Phänomen namens Migräne verursacht werden.

5. Coenzym Q10 hilft bei der Behandlung von Diabetes Mellitus

Coenzym Q10 ist am zellulären Grundstoffwechsel beteiligt und kann daher die Verbrennung und Aufnahme von Glukose in die Zellen erhöhen. Außerdem hat es eine ausgeprägte antioxidative Funktion, was wiederum Diabetikern in vielerlei Hinsicht zugute kommt.

Randomisierte, regulierte Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Coenzym Q die Blutzuckerkontrolle bei Diabetikern erheblich verbessert. Zum einen stimuliert es die Produktion und Freisetzung von Insulin und verbessert die Insulinempfindlichkeit im Körper.

Patienten mit Diabetes mellitus werden cholesterinsenkende Medikamente wie Statine empfohlen, um die endotheliale Dysfunktion, anhaltende Atherosklerose und kardiovaskuläre Bedrohungsaspekte zu kontrollieren. Statine haben bekanntermaßen nachteilige Wirkungen im Zusammenhang mit Muskelbeschwerden und -schwäche. Das Coenzym Q10 behandelt die negativen Auswirkungen der Statinbehandlung und spielt ebenfalls eine synergistische Funktion bei der cholesterinsenkenden Wirkung der Statine.

Coenzym Q10 verbessert somit das Lipidprofil von Diabetikern und führt zu einem geringeren Auftreten von Brustbeschwerden, Bluthochdruck und endothelialer Dysfunktion. Eine Nahrungsergänzung mit Coenzym Q10 spielt bei Diabetes mellitus Typ 2 eine weitaus wichtigere Rolle, da sie bei diesen Patienten die Insulinresistenz verringern kann.

Eine erhöhte Insulinausschüttung, eine verstärkte Insulinreaktion und eine erhöhte zelluläre Aufnahme von Glukose führen schließlich zu typischen Blutzuckerspiegeln und einer verbesserten Blutzuckerkontrolle. Chronisch hohe Blutzuckerwerte führen schließlich zu diabetischer Neuropathie. Niedrige Blutzuckerspiegel, die durch die oben beschriebenen Wirkungen von Coenzym Q10 ausgelöst werden, verhindern dies ebenfalls.

6. Coenzym Q10 kann die körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer verbessern

Bei chronischen Entzündungen wie Diabetes mellitus, Asthma und COPD nimmt die körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer ab. Das Gleiche kann mit zunehmendem Alter oder bei jungen Erwachsenen passieren, deren Gesundheit sich aus irgendeinem Grund verschlechtert.

Nahrungsergänzungsmittel mit antioxidativen Mineralien und Vitaminen wie dem Coenzym Q10 können diesen Personen durch mehrere Mechanismen zugute kommen.

Aufgrund unzureichender energieproduzierender Systeme sammelt sich Milchsäure an, die Müdigkeit auslöst. Coenzym Q10 steigert die Funktion der Mitochondrien, produziert mehr Energie, indem es den Muskelstoffwechsel ankurbelt, so dass die Muskeln mehr Energie für die erforderliche körperliche Arbeit zur Verfügung haben, und vermeidet Müdigkeit.

Ein Faktor, der die Trainingsleistung des Körpers beeinträchtigt, ist der oxidative Stress, der durch die Anhäufung von freien Radikalen, Superoxiden und gefährlichen Schwermetallen ausgelöst wird. Die antioxidative Wirkung von Coenzym Q10 verbessert die Effizienz und Ausdauer des Trainings.

Eine Forschungsstudie empfiehlt, dass nach einer zweiwöchigen Supplementierung mit Coenzym Q10 eine längere Zeit bis zur Ermüdung beobachtet wurde. Dieses Ergebnis erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit, was für Patienten mit Herzinsuffizienz von großer Bedeutung ist.

7. Coenzym Q10 könnte bei Zahnfleischerkrankungen helfen

Zahnfleischerkrankungen oder Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung, die von der antioxidativen Wirkung von Coenzym Q profitiert. Das Nahrungsergänzungsmittel stellt schützende Antioxidantien wieder her und neutralisiert die freien Radikale.

Zahnfleischerkrankungen entstehen im Alter, wenn die Antioxidantien im Körper aufgrund von anhaltenden Schäden durch freie Radikale, einer ungesunden Ernährung und einem Anstieg der Stressmarker im Körper abnehmen. Eine weitere entscheidende Ursache ist die Einnahme von Statin-Medikamenten zur Senkung des Cholesterinspiegels, die das Coenzym q im Körper verbrauchen.

Außerdem interagieren die Erreger und Bakterien, die das Zahnfleisch angreifen und Parodontalerkrankungen auslösen, ebenfalls mit der Entzündungsreaktion des Wirts und stimulieren die Produktion reaktiver Sauerstofftypen (ROS). Der Standardmechanismus hinter Zahnfleischerkrankungen ist also die oxidative Spannung.

Jedem der Bedrohungsfaktoren für den Rückgang der Zahnfleischgesundheit kann durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit einem ausreichenden Gehalt an antioxidativem Coenzym Q10 entgegengewirkt werden.

8. Coenzym Q10 kann helfen, die Gesundheit der Haut zu verbessern

Coenzym Q10 liefert der Haut antioxidativen Schutz. Die Sonneneinstrahlung bringt UV-Strahlen und schädliche freie Radikale mit sich, die als äußere Einflüsse die Haut schädigen.

Diese ökologischen Aggressoren setzen die Zellen der Haut DNA-Schäden aus, die Krebs auslösen können. Die freien Radikale und reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) können die Haut auch von innen angreifen und schädigen.

Infolgedessen wird die Haut dünn und empfindlich. Genau diese Schäden durch freie Radikale und Oxidation sind auch die Hauptursache für Hautalterung, Falten und extreme Trockenheit.

Coenzym Q10 erneuert zusammen mit anderen antioxidativen Verbindungen, Vitaminen und Mineralien wie Vitamin C den antioxidativen Status des Körpers. Diese neutralisieren die freien Radikale und verhindern Schäden an der DNA und den Zellmembranen.

Die Funktion des Coenzyms Q10 bei der Energieproduktion und der Mitochondrienfunktion hält die Haut jung und frisch. Die Zellen wachsen und teilen sich in ihrem natürlichen Rhythmus, und die Alterung setzt erst später im Leben ein.

9. Coenzym Q10 kann Krebs vorbeugen und bekämpfen

Oxidativer Stress kann die DNA und essentielle Proteine des Körpers angreifen und schädigen, wodurch der reguläre Stoffwechsel, die Entwicklung und die Reproduktion der Zellen beeinträchtigt werden. Krebs kann entstehen, wenn die Bedingungen dafür günstig sind, z. B. ein niedriger Gehalt an Antioxidantien und ein erhöhter Gehalt an toxischen Substanzen und freien Radikalen im Körper.

Auch wenn sich der allgemeine Gesundheitszustand eines Körpers aufgrund eines schlechten Lipidprofils und einer verminderten Verfügbarkeit von Mineralien, Vitaminen und wichtigen Nährstoffen verschlechtert, beginnen die Zellen zu sterben. Coenzym Q10 verbessert die Gesundheit der Zellen, indem es die wesentlichen ATP-produzierenden Prozesse fördert und das Überleben garantiert.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Coenzym Q-Spiegel bei Krebspatienten niedriger ist als normal. Auf diese Weise beugt Coenzym Q10 der Entstehung und dem Fortschreiten des Krebses von vornherein vor.

Eine Krebsart, die besonders von der extremen Fängeraktivität von Coenzym Q10 profitiert, ist Brustkrebs. Brustkrebs weist erhöhte Werte an entzündlichen Zytokinen wie Interleukinen, Wachstumsnekrosefaktor-Alpha (TNF-Alpha) und Superoxidradikalen auf.

Eine organisierte Auswertung randomisierter klinischer Studien zeigt, dass Coenzym Q10 zusammen mit einer Krebschemotherapie die Ergebnisse bei Patienten mit Dickdarmkrebs, Brustkrebs und allen Gesundheitszuständen, die mit einer gefährdeten Resistenz und einem antioxidativen Status zusammenhängen, deutlich verbessern kann.

Ist die Einnahme von Coenzym Q10 auch für normale, gesunde Erwachsene wichtig?

Coenzym Q10 ist ein lebenswichtiger Nährstoff für die energieerzeugenden Vorgänge auf zellulärer Ebene. Wenn der Coenzym Q10-Spiegel im Körper sinkt, erhöht sich das Risiko, eine anhaltende entzündliche Erkrankung zu entwickeln, und die Immunität gegen Infektionen nimmt ab.

Obwohl der Körper diesen Nährstoff auf natürliche Weise produziert, nimmt seine Produktion mit zunehmendem Alter tendenziell ab. Außerdem kann der Körper Coenzym Q10 nicht lange speichern. Daher ist eine regelmäßige Zufuhr dieses Antioxidans für die regelmäßige, gesunde Funktion des menschlichen Körpers notwendig.

Was sind die Symptome und Anzeichen für einen niedrigen Coenzym Q10-Spiegel?

Die Symptome und Anzeichen eines Coenzym Q10-Mangels variieren je nach Alter und Schwere der Erkrankung.

Ein erblich bedingter oder kindlicher Mangel an Coenzym Q10 hat deutliche Anzeichen und Symptome. Er äußert sich in Form von Entwicklungsverzögerungen, geistigen Funktionsstörungen und Muskelschwäche.

Ein Mangel an Coenzym Q10 im späteren Leben äußert sich in Funktionsstörungen verschiedener Organe und neurologischen Erkrankungen wie:

  1. Zerebellare Ataxie; Verlust der Bewegungskoordination
  2. Die Nierenfunktionsstörung, das so genannte nephrotische Syndrom, ermöglicht die Ausscheidung von Proteinen im Urin
  3. Neurologische Unregelmäßigkeiten wie Amnesie, Verwirrung und intellektuelle Besonderheiten
  4. Sehverlust aufgrund von Optikusatrophie
  5. Verlust der Muskelspannung (Hypotonie)
  6. Erhöhte Cholesterinwerte im Blut können gefährlich sein, wenn eine Person eine versteckte Herz-Kreislauf-Erkrankung hat
  7. Unwillkürliche Muskelkontraktionen

Die Forschung weist darauf hin, dass ein Mangel an Coenzym Q10 durch eine Genmutation verursacht werden kann, die typischerweise die Transkription und Translation des Proteins Coenzym Q beeinflusst. Diese Genmutationen werden autosomal rezessiv vererbt.

Dosierung von Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist in 2 Formen erhältlich: Ubichinon und Ubichinol.

Die Coenzym Q10-Ergänzungen, die Ihnen Ihr Arzt empfehlen wird, sind höchstwahrscheinlich vom Typ Chinol. Es ist die Form des Coenzyms, die am häufigsten im Blut vorkommt und auch am leichtesten aufgenommen wird.

Obwohl Coenzym Q10 in einem weiten Bereich von Dosis und Wirkstärke sicher ist und keine größeren unerwünschten Wirkungen gemeldet wurden, liegt die empfohlene sichere Dosis für einen gesunden Erwachsenen bei 90 bis 200 mg täglich. Bei einer Dosis von bis zu 500 mg wurden jedoch keine Nebenwirkungen oder negativen Reaktionen gemeldet.

Um diese Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, müssen Sie sie mit oder nach einer Mahlzeit einnehmen. Coenzym q ist ein fettlöslicher Nährstoff und wird mit einer Mahlzeit viel besser aufgenommen als mit leerem Magen oder mit Wasser.

Mögliche Wechselwirkungen mit Arzneimitteln

Es gibt ein paar kaum bekannte Fälle, in denen bei der Einnahme von Coenzym Q10-Ergänzungen Vorsicht geboten ist:

  • Coenzym Q10 kann sich mit blutverdünnenden Medikamenten wie Warfarin und Cumarin verbinden. Wenn Sie eine Blutgerinnungsstörung haben und solche Medikamente einnehmen, ist es besser, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme von Coenzym Q10 beginnen.
  • Personen, die zusätzlich zu Coenzym Q10 Blutdruckmedikamente einnehmen, berichten über einen niedrigeren Bluthochdruck, was für Kunden mit Herzerkrankungen wie kongestiver Herzinsuffizienz hilfreich ist. Gleichzeitig deuten einige Untersuchungen auf Wechselwirkungen zwischen Coenzym Q10 und Bluthochdruckmedikamenten hin.

Wann sollten Sie Coenzym Q10-Ergänzungen einnehmen?

Einige Menschen haben tatsächlich über Schlafstörungen berichtet, wenn sie Coenzym Q10-Tabletten oder -Kapseln vor dem Schlafengehen einnehmen. Personen, die andere Medikamente wie Blutdrucksenker, Statine oder Thrombozytenaggregationshemmer einnehmen, sollten ebenfalls kein Coenzym Q10 vor dem Schlafengehen einnehmen. Diese können während des Schlafes einen lebensbedrohlichen Notfall auslösen.

Aus diesem Grund wird empfohlen, diese Nahrungsergänzungsmittel am frühen Morgen oder am Nachmittag einzunehmen. Kombinieren Sie sie mit einer Mahlzeit, damit sie besser und schneller aufgenommen werden.

Nebenwirkungen von Coenzym Q10-Ergänzungen

Coenzym Q10-Ergänzungen in einer Dosierung von bis zu 1200 mg wurden Patienten mit der Parkinson-Krankheit sicher verabreicht. Es können höchstens die üblichen unerwünschten Wirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln auftreten, wie Unwohlsein und leichter Durchfall.

In diesem Fall sollte die verschriebene Dosis in zwei oder drei kleine Dosen aufgeteilt werden, um eine bessere Verträglichkeit und Clearance zu erreichen.

Kontraindikationen für die Verwendung von Coenzym Q10-Ergänzungen

Die folgenden Personengruppen müssen bei der Einnahme von Coenzym Q10-Ergänzungstabletten besonders aufmerksam sein:

  1. Coenzym Q10 hat eine ausgeprägte blutplättchenhemmende Wirkung. Daher sollten Patienten, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, auf die unkontrollierten gerinnungshemmenden Wirkungen beider Substanzen achten.
  2. Aufgrund seiner antidiabetischen Wirkung müssen Patienten, die Insulin einnehmen, Coenzym Q10 nach fachlicher Beratung einnehmen. Andernfalls kann es zu bedenklich niedrigen Blutzuckerspiegeln führen.
  3. Personen, die blutdrucksenkende Medikamente einnehmen, sollten Coenzym-Q-Ergänzungen mit Vorsicht verwenden. Andernfalls kann es zu einer schädlichen Hypotonie kommen.

Natürliche Quellen für Coenzym Q10

Rotes Fleisch, insbesondere Organfleisch wie Leber, Niere und Herz

  1. Zitrusfrüchte, im Allgemeinen Orangen
  2. Sojabohnen, Linsen und Erdnüsse
  3. Bohnenöle wie Rapsöl, Sojabohnenöl
  4. Fisch mit hohem Fettanteil, wie Forelle und Sardine
  5. Muskelfleisch wie Rind und Huhn
  6. Grünes Gemüse wie Spinat, Brokkoli und Blumenkohl
  7. Trockenfrüchte, Nüsse und Samen

Wie lange dauert es, bis die Wirkung von Coenzym Q10-Ergänzungen eintritt?

Die deutlichste Wirkung von Coenzym Q10-Ergänzungen ist, dass sie den Blutdruck und die Thrombose nach einer Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Griff bekommen und die lebenswichtigen Nährstoffe für die Herzmuskelzellen wieder auffüllen. Die Forschung empfiehlt, dass die blutdrucksenkende Wirkung von Coenzym Q erst nach etwa 4 bis 12 Wochen eintritt.

Das eingenommene Coenzym q kann in seiner aufgenommenen Form innerhalb von 6 Stunden im Blut nachgewiesen werden. Seine Halbwertszeit beträgt 33 Stunden, so lange bleibt es also im Blut. Aus diesem Grund wird es vor und nach herzchirurgischen Behandlungen eingesetzt.

Bei der Alzheimer- und der Parkinson-Krankheit kann man mit einer beliebigen Zeitspanne rechnen, wenn man diese Ergänzungsmittel zusammen mit den vorgeschriebenen medikamentösen Therapien einnimmt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Forschungsstudie noch nicht ausreicht, um die genaue Dauer anzugeben.

Unterm Strich

Coenzym Q10 ist ein entscheidender Bestandteil der Leistungsfähigkeit von Zellen. Es fördert nicht nur die Gesundheit, sondern unterstützt auch das Überleben. Künstliches Coenzym Q10 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln kann die Gesundheit des Gehirns fördern, das körpereigene Immunsystem stärken und die körperliche Ausdauer erhöhen. Vor allem aber wird es jetzt als Ergänzung zur medikamentösen Therapie bei Patienten mit einer Vorgeschichte oder dem Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung eingesetzt.

Der Verzehr ist völlig unbedenklich, abgesehen von einigen Wechselwirkungen, die mit ärztlicher Unterstützung ausgeschlossen werden können.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Werbung -spot_img

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

- Werbung -spot_img

Neueste Beiträge

More Recipes Like This