Tyrosin

Interessante Beiträge

Eine phenolische Aminosäure c9h11no3, die ein Vorläufer einer Reihe wichtiger Stoffe (wie Adrenalin und Melanin) ist. [1]

Zusammenfassung

Tyrosin ist eine Aminosäure, die die Bausteine des Proteins sind. Der Körper stellt Tyrosin aus einer anderen Aminosäure namens Phenylalanin her.

In der Ernährung kann Tyrosin über Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse, Bohnen, Hafer und Weizen aufgenommen werden. Der Körper verwendet Tyrosin zur Herstellung chemischer Botenstoffe, die bei Erkrankungen des Gehirns, wie z. B. psychischer Wachsamkeit, eine Rolle spielen.

Am häufigsten wird Tyrosin in Protein-Nahrungsergänzungen für eine Erbkrankheit namens Phenylketonurie (Pku) verwendet. Es wird auch für Alkoholkonsum, Drogenabhängigkeit und Gedächtnis- und Glaubensfähigkeiten verwendet, aber es gibt keine guten klinischen Beweise, um die meisten dieser Verwendungen zu unterstützen. [2]

Geschichte

Tyrosin tī ‚ rəsēn [entscheidend], natürliche Substanz, unter den 20 Aminosäuren, die typischerweise in tierischen Proteinen vorkommen. Im Säugetierprotein kommt nur das l-Stereoisomer vor. Es ist für den menschlichen Ernährungsplan nicht notwendig, da es im Körper aus Phenylalanin hergestellt werden kann. Wenn das Enzym, das die Umwandlung von Phenylalanin in Tyrosin katalysiert, aufgrund eines erblichen Defekts nicht aktiv ist, kommt es zu der als Phenylketonurie (Pku) bekannten schweren Erkrankung. Zu den anderen Problemen des Tyrosinstoffwechsels gehört die seltene genetische Störung der Alkaptonurie, die sich durch einen Urin auszeichnet, der sich dunkel färbt, wenn er der Luft ausgesetzt ist. Tyrosin ist eine Vorstufe der Nebennierenhormone Epinephrin und Norepinephrin sowie der Schilddrüsenhormone, zu denen auch Thyroxin gehört. Auch Melanin, das Haut- und Haarpigment, wird aus dieser Aminosäure gebildet. Es hat sich gezeigt, dass Tyrosinreste in Enzymen regelmäßig mit aktiven Stellen verbunden sind. Die Anpassung dieser Reste mit verschiedenen Chemikalien führt häufig zu einer Änderung der Spezifität des Enzyms gegenüber seinen Substraten oder zu einer allgemeinen Beeinträchtigung seiner Aktivität. Im Jahr 1846 wurde Tyrosin als ein Abbauprodukt des Proteins Kasein (aus Käse) gewonnen. Im Jahr 1883 wurde es im Labor hergestellt, und seine Struktur wurde bestimmt. [3]

Metabolismus

Phosphorylierung und Sulfatierung

Einige der Tyrosinreste können durch Proteinkinasen mit einer Phosphatgruppe (an der Hydroxylgruppe) versehen (phosphoryliert) werden. In seiner phosphorylierten Form wird Tyrosin als Phosphotyrosin bezeichnet. Die Tyrosinphosphorylierung gilt als einer der entscheidenden Schritte bei der Signalübertragung und der Steuerung der enzymatischen Aktivität. Phosphotyrosin kann durch bestimmte Antikörper nachgewiesen werden. Tyrosinreste können auch durch das Hinzufügen einer Sulfatgruppe modifiziert werden, ein Verfahren, das als Tyrosinsulfatierung bezeichnet wird. Die Tyrosin-Sulfatierung wird durch die Tyrosylprotein-Sulfotransferase (tpst) katalysiert. Wie die oben erwähnten Phosphotyrosin-Antikörper sind erst kürzlich Antikörper beschrieben worden, die speziell Sulfotyrosin aufspüren.

Vorläufer von Neurotransmittern und Hormonen

In den dopaminergen Zellen des Gehirns wird Tyrosin durch das Enzym Tyrosinhydroxylase (th) in L-Dopa umgewandelt. Th ist das geschwindigkeitsbeschränkende Enzym bei der Synthese des Neurotransmitters Dopamin. Dopamin kann dann in andere Katecholamine, wie Noradrenalin und Adrenalin, umgewandelt werden.

Die Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (t3) und Thyroxin (t4) im Kolloid der Schilddrüse werden ebenfalls aus Tyrosin gewonnen.

Vorläufer der Alkaloide

Der Milchsaft des Schlafmohns (Papaver somniferum) wandelt Tyrosin nachweislich in das Alkaloid Morphin um, und der biosynthetische Weg von Tyrosin zu Morphin wurde mit Hilfe von radioaktiv markiertem Tyrosin mit Kohlenstoff-14 nachgewiesen, um den synthetischen Weg in vivo zu verfolgen.

Vorläufer der natürlichen Phenole

Die Tyrosin-Ammoniak-Lyase (tal) ist ein Enzym im Biosyntheseweg der natürlichen Phenole. Es wandelt L-Tyrosin in p-Cumarsäure um.

Vorläufer von Pigmenten

Tyrosin ist auch die Vorstufe des Pigments Melanin.

Funktion bei der Synthese von Coenzym q10

Tyrosin (bzw. seine Vorstufe Phenylalanin) wird zur Herstellung der Benzochinonstruktur benötigt, die Teil des Coenzyms q10 ist.

Abbau

Die Zersetzung von Tyrosin zu Acetoacetat und Fumarat. Für den Abbauweg sind 2 Dioxygenasen notwendig. Die Endprodukte können dann in den Zitronensäurezyklus eintreten.

Der Zerfall von L-Tyrosin (syn. Para-Hydroxyphenylalanin) beginnt mit einer α-Ketoglutarat-abhängigen Transaminierung durch die Tyrosin-Transaminase zu Para-Hydroxyphenylpyruvat. Die Positionsbezeichnung para, abgekürzt p, bedeutet, dass sich die Hydroxylgruppe und die Seitenkette am Phenylring gegenüberliegen.

Der nächste Oxidationsschritt wird durch die p-Hydroxyphenylpyruvat-Dioxygenase katalysiert und spaltet Co2-Homogentisat (2,5-Dihydroxyphenyl-1-acetat) ab. Um den duftenden Ring von Homogentisat zu spalten, wird eine zusätzliche Dioxygenase, die Homogentisat-1,2-Dioxygenase, benötigt. Durch den Einbau eines zusätzlichen O2-Teilchens entsteht also Maleylacetoacetat.

Fumarylacetoacetat wird von der Maleylacetoacetat-cis-trans-Isomerase durch Rotation der aus der Hydroxylgruppe durch Oxidation entstandenen Carboxylgruppe gebildet. Diese cis-trans-Isomerase enthält Glutathion als Coenzym. Fumarylacetoacetat wird schließlich durch das Enzym Fumarylacetoacetat-Hydrolase durch Anlagerung eines Wasserteilchens gespalten.

So werden Fumarat (ebenfalls ein Metabolit des Zitronensäurezyklus) und Acetoacetat (3-Ketobutyroat) freigesetzt. Acetoacetat ist ein Ketonkörper, der mit Succinyl-Coa aktiviert wird und danach in Acetyl-Coa umgewandelt werden kann, das wiederum durch den Zitronensäurezyklus oxidiert oder zur Fettsynthese genutzt werden kann. Phloretinsäure ist ebenfalls ein Metabolit von Tyrosin im Urin von Ratten. [4]

Wirkungsmechanismus

Tyrosin ist ein Vorläufer der Neurotransmitter Norepinephrin und Dopamin. Es kann als Stimmungsaufheller und Antidepressivum wirken. Es kann das Gedächtnis verbessern und die geistige Wahrnehmung steigern. Tyrosin ist an der Produktion von Melanin beteiligt und spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion von Thyroxin (Schilddrüsenhormonen). Tyrosinmangel äußert sich in Schilddrüsenunterfunktion, niedrigem Blutdruck und niedriger Körpertemperatur. Die zusätzliche Einnahme von Tyrosin wird sogar zur Verringerung von Spannungen und zur Bekämpfung von Narkolepsie und chronischer Müdigkeit eingesetzt.

Tyrosin wird in den Zellen durch Hydroxylierung der lebenswichtigen Aminosäure Phenylalanin hergestellt. Diese Beziehung ist ähnlich wie die zwischen Cystein und Methionin. Die Hälfte des benötigten Phenylalanins geht in die Produktion von Tyrosin; wenn der Ernährungsplan reichlich Tyrosin enthält, wird der Bedarf an Phenylalanin um etwa 50 % gesenkt. Der Mechanismus der antidepressiven Wirkung von L-Tyrosin lässt sich durch die Vorläuferrolle von L-Tyrosin bei der Synthese der Neurotransmitter Noradrenalin und Dopamin erklären. Es wird vermutet, dass ein erhöhter Noradrenalin- und Dopaminspiegel im Gehirn mit antidepressiven Wirkungen verbunden ist. [5]

Nahrungsquellen

Steak: 2.174 mg, 248 % der empfohlenen Tagesdosis (rdi)

Steak, das üblicherweise für Fajitas (und Philly Cheesesteaks) verwendet wird, ist ein vollständiges Protein, da es alle 9 lebenswichtigen Aminosäuren enthält. Es ist auch eine der besten Nahrungsquellen für Tyrosin, da es 248 Prozent des rdi in einem gegrillten 6-Unzen-Steak enthält.

Steak ist reich an Proteinen (49 Gramm pro Portion), enthält aber auch viel Fett und hat 52 Prozent des Tageswertes für gesättigte Fettsäuren. Wenn Sie ein mageres Steak suchen, das dennoch viel Tyrosin enthält, sollten Sie sich für ein Flankensteak entscheiden, das 172 Prozent des rdi-Wertes für Tyrosin und 30 Prozent des dv-Wertes für gesättigte Fettsäuren pro Portion (6 Unzen) aufweist.

Probieren Sie diese proteinreichen Steakgerichte aus, um Ihren täglichen Bedarf an Tyrosin zu decken.

Mageres Schweinekotelett: 2.088 mg, 239 % rdi

Schweinekoteletts stehen ebenfalls ganz oben auf der Liste der Tyrosin-Lebensmittel, denn sie liefern 239 Prozent des rdi pro einer zubereiteten Portion von 6 Unzen. Außerdem haben sie einen höheren Proteingehalt (52,7 g pro Portion) und viel weniger hydrierte Fette (20 % des rdi) als Rocksteak.

Hockeylachs: 2.052 mg, 235% rdi

Hühnerlachs enthält viel Fett, aber der größte Teil dieses Fetts besteht aus gesunden, ungesättigten Fetten, insbesondere Omega-3-Fettsäuren. Zusätzlich zu den gesunden Fetten ist Lachs eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin D, Niacin, Selen und die Vitamine B6 und B12.

Ein 6-Unzen-Filet gekochter Sockeye-Lachs enthält 45 Gramm Eiweiß und 235 Prozent des rdi-Wertes für Tyrosin. Probieren Sie diese leckeren und gesunden Lachsgerichte aus.

Mageres Putenhackfleisch: 1.907 mg, 218% rdi

Putenhackfleisch wird manchmal vernachlässigt, aber diese hochwertige Proteinquelle ist unglaublich flexibel, preiswert und schnell zubereitet. Sie können es praktisch in alles einbauen, von Puten-Burgern über einen Enchilada-Auflauf bis hin zu einem Frühstücks-Rührei.

Eine 6-Unzen-Portion fettfrei zubereiteter Pute liefert 218 Prozent des rdi-Wertes für Tyrosin und über 53 Gramm Protein. Er ist außerdem reich an Selen, Phosphor, Zink und Cholin. Probieren Sie diese kreativen Gerichte mit gemahlenem Truthahn, die über Hamburger und Hackbraten hinausgehen.

Fleischtofu: 1.767 mg, 202% rdi

Tofu ist eine beliebte pflanzliche Fleischalternative, denn er ist nährstoffreich, hat fast so viel Eiweiß wie Fleisch und ist ein Gesamtprotein.

Eine Tasse Tofu enthält 202 % des rdi-Wertes für Tyrosin, 43,5 g Eiweiß und 21 % des dv-Wertes für Ballaststoffe. Tofu ist auch eine außergewöhnliche Quelle für Kalzium (mit 132 Prozent des dv), Selen, Eisen, Zink und Magnesium. Probieren Sie diese proteinreichen Tofu-Rezepte aus, wenn Sie das nächste Mal vor der Frage stehen, was Sie zum Abendessen kochen sollen.

Skim-Milch: 833 mg, 95% rdi

„Wenn Sie diesen einprägsamen Slogan jahrelang gehört haben, wird er Ihnen vielleicht für immer im Gedächtnis bleiben, und Sie werden erleichtert sein zu hören, dass Milch ein hochwertiges Eiweiß mit ausreichenden Mengen aller 9 essentiellen Aminosäuren ist.

Zu verstehen, welche Milch man im Lebensmittelgeschäft auswählen sollte, kann kompliziert sein, aber alle Kuhmilcharten haben fast die gleiche Menge an Tyrosin. Magermilch enthält am meisten, nämlich 95 Prozent der rdi für Tyrosin pro 16-Unzen-Portion.

Ricotta-Käse: 739 mg, 84% rdi

Wenn man an Ricotta-Käse denkt, kommen einem sofort leckere und herzhafte Gerichte wie gefüllte Muscheln oder Lasagne in den Sinn. Eine 1/2-Tasse fettarmer Ricotta-Käse liefert 84 % des rdi-Wertes für Tyrosin.

Ricotta ist reich an Kalzium, Phosphor, den Vitaminen A und B12, Riboflavin und Zink. Allerdings enthält dieser cremige Käse auch einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, nämlich etwa 31 Prozent des dv pro Portion. Die Ernährungsrichtlinien 2020-2025 für Amerikaner empfehlen, die Aufnahme von gesättigten Fetten auf weniger als 10 Prozent der täglichen Kalorien zu beschränken.

Joghurt: 649 mg, 74% rdi

Wie andere Milchprodukte auf dieser Liste ist auch Joghurt eine der besten Quellen für Tyrosin. Eine Portion fettarmer Joghurt (1 Tasse) liefert 74 % des rdi-Wertes für Tyrosin.

Joghurt enthält Probiotika, die fantastisch für den Darm, die Verdauung von Lebensmitteln, das Gewicht und die gesamte Gesundheit sind, laut einem Bericht vom Dezember 2018, der in Nutrition Reviews veröffentlicht wurde. Probiotika, die auch als gesunde Keime bezeichnet werden, schützen Ihren Darm vor gefährlichen Keimen, haben eine entzündungshemmende Wirkung auf Ihren Körper und helfen bei der Reduzierung von Infektionen.

Probieren Sie diese leckeren Joghurt-Rezepte mit hohem Proteingehalt für ein Frühstück oder Mittagessen aus!

Linsen: 477 mg, 55% rdi

Linsen sind eines der besten veganen Lebensmittel mit hohem Proteingehalt. 1 Tasse zubereitete Linsen liefert 55 Prozent des rdi-Wertes für Tyrosin und 17,9 Gramm Protein.

Linsen sind nicht nur eine gute Wahl für pflanzliches Eiweiß, sondern auch reich an Ballaststoffen (mit 56 Prozent des rdi pro Portion) und vielen Nährstoffen, darunter Eisen, Phosphor, Zink, Kupfer und Mangan. Der häufige Verzehr von Hülsenfrüchten wie Linsen kann das Risiko von Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck verringern, so eine im Oktober 2015 in der Zeitschrift Clinical Diabetes veröffentlichte Studie.

Probieren Sie diese gemütlichen vegetarischen Linsenrezepte aus.

Schwarze Bohnen: 430 mg, 49% rdi

Schwarze Bohnen sind äußerst budgetfreundlich, flexibel und vollgepackt mit Nährstoffen. Wie andere Hülsenfrüchte haben sie einen hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß und Ballaststoffen. Sie liefern 53 Prozent des dv-Wertes für Ballaststoffe und 15,2 Gramm Eiweiß pro 1 Tasse gekochter Bohnen.

Schwarze Bohnen sind eine ausgezeichnete Tyrosinquelle mit 49 Prozent des rdi pro Portion. Sie enthalten außerdem reichlich Magnesium, Kupfer, Eisen, Kalium und B-Vitamine wie Thiamin und Folsäure. Verwandeln Sie eine Dose schwarze Bohnen mit diesen einfachen Bohnengerichten in etwas Leckeres.

Kürbis und Kürbiskerne: 306 mg, 35% rdi

Dank ihrer geringen Größe sind Kürbiskerne, auch Pepitas genannt, ein idealer Snack. Dank ihrer Ballaststoffe, Proteine und gesunden, ungesättigten Fette sind sie ziemlich sättigend. Eine Handvoll gerösteter Kürbis- und Kürbiskerne liefert 35 Prozent des rdi-Wertes für Tyrosin. Probieren Sie diese Kürbiskerngerichte aus, um die winzigen Kerne in etwas Besonderes zu verwandeln.

Wildreis: 277 mg, 32% rdi

Wildreis hat einen nussigen Geschmack und wird normalerweise mit anderen Reissorten kombiniert. Er enthält mehr Ballaststoffe und Eiweiß (einschließlich der Aminosäure Tyrosin) als weißer und wilder Reis. Wildreis gilt auch als Gesamtprotein, da er alle wichtigen Aminosäuren enthält. Eine zubereitete Tasse Wildreis enthält 32 Prozent des rdi-Wertes für Tyrosin. [6]

Vorteile von Tyrosin

Es kann die psychologische Leistungsfähigkeit in Stresssituationen erhöhen

Stress ist etwas, das jeder erlebt.

Diese Anspannung kann sich negativ auf das Denken, das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und das Wissen auswirken, indem die Neurotransmitter verringert werden.

So hatten beispielsweise Nagetiere, die Kälte ausgesetzt waren (ein Umweltstressfaktor), aufgrund einer Abnahme der Neurotransmitter ein schlechteres Gedächtnis.

Wurde diesen Nagetieren jedoch ein Tyrosinpräparat verabreicht, kehrte sich der Rückgang der Neurotransmitter um und ihr Gedächtnis wurde wiederhergestellt.

Auch wenn die Daten von Nagetieren nicht immer mit denen von Menschen übereinstimmen, haben Studien an Menschen vergleichbare Ergebnisse erbracht.

In einer Studie mit 22 Frauen verbesserte Tyrosin im Vergleich zu einem Placebo das Arbeitsgedächtnis während einer psychologisch anspruchsvollen Arbeit erheblich. Das Arbeitsgedächtnis spielt eine entscheidende Rolle bei der Konzentration und der Befolgung von Anweisungen.

In einer ähnlichen Studie erhielten 22 Teilnehmer entweder ein Tyrosin-Präparat oder ein Placebo, bevor sie einen Test zur Messung der kognitiven Vielseitigkeit beendeten. Im Vergleich zum Placebo wurde festgestellt, dass Tyrosin die kognitive Flexibilität erhöht.

Kognitive Flexibilität ist die Fähigkeit, zwischen Aufgaben oder Ideen zu wechseln. Je schneller eine Person ihren Arbeitsplatz wechseln kann, desto größer ist ihre kognitive Flexibilität.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass die Einnahme von Tyrosin denjenigen zugute kommt, die unter Schlafentzug leiden. Eine einzige Dosis half Personen, die eine Nacht nicht geschlafen hatten, drei Stunden länger wach zu bleiben, als sie es sonst getan hätten.

Darüber hinaus kamen zwei Untersuchungen zu dem Schluss, dass die Einnahme von Tyrosin den psychischen Verfall umkehren und die kognitiven Fähigkeiten in kurzfristigen, schwierigen oder geistig anspruchsvollen Situationen verbessern kann.

Auch wenn Tyrosin kognitive Vorteile bieten kann, gibt es keinen Beweis dafür, dass es die körperliche Leistungsfähigkeit von Menschen erhöht.

Nicht zuletzt deutet keine Forschungsstudie darauf hin, dass eine Nahrungsergänzung mit Tyrosin in Abwesenheit eines Stressfaktors die psychische Leistungsfähigkeit steigern kann. Mit anderen Worten, es wird Ihre geistige Leistungsfähigkeit nicht erhöhen.

Zusammenfassung

Studien haben gezeigt, dass Tyrosin zur Erhaltung der geistigen Leistungsfähigkeit beitragen kann, wenn es vor einer schwierigen Tätigkeit eingenommen wird. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass eine Nahrungsergänzung mit Tyrosin das Gedächtnis verbessern kann.

Es kann Menschen mit Phenylketonurie helfen

Phenylketonurie (Pku) ist eine seltene Erbkrankheit, die durch einen Defekt in dem Gen ausgelöst wird, das die Produktion des Enzyms Phenylalaninhydroxylase unterstützt.

Der Körper verwendet dieses Enzym, um Phenylalanin in Tyrosin umzuwandeln, das zur Bildung von Neurotransmittern verwendet wird.

Ohne dieses Enzym kann der Körper jedoch kein Phenylalanin abbauen, so dass es sich im Körper anreichert.

Die wichtigste Methode zur Behandlung von Pku besteht darin, einen speziellen Diätplan einzuhalten, der den Verzehr von phenylalaninhaltigen Lebensmitteln einschränkt.

Da Tyrosin jedoch aus Phenylalanin hergestellt wird, kann es bei Menschen mit Pku zu einem Tyrosinmangel kommen, der zu Verhaltensproblemen führen kann.

Eine Nahrungsergänzung mit Tyrosin könnte eine mögliche Option sein, um diese Anzeichen zu lindern, allerdings ist die Beweislage unterschiedlich.

In einer Übersichtsarbeit untersuchten Forscher die Auswirkungen einer Tyrosin-Ergänzung zusammen mit oder anstelle einer phenylalaninarmen Diät auf Intelligenz, Wachstum, Ernährungszustand, Sterberaten und Lebensstil.

Die Forscher werteten 2 Studien aus, an denen 47 Personen teilnahmen, fanden aber keinen Unterschied zwischen einer Ergänzung mit Tyrosin und einem Placebo.

Eine Auswertung von drei Forschungsstudien mit 56 Personen ergab ebenfalls keine signifikanten Unterschiede zwischen der Supplementierung mit Tyrosin und einem Placebo bei den ermittelten Ergebnissen.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass keine Empfehlungen darüber abgegeben werden können, ob Tyrosinergänzungen für die Behandlung von Pku wirksam sind.

Zusammenfassung

Pku ist eine ernste Erkrankung, die einen Tyrosinmangel auslösen kann. Bevor Empfehlungen zur Behandlung mit Tyrosinpräparaten gegeben werden können, sind weitere Forschungsstudien erforderlich.

Die Beweise für seine Wirkung auf Depressionen sind uneinheitlich

Tyrosin soll auch bei Depressionen helfen.

Es wird angenommen, dass Angstzustände entstehen, wenn die Neurotransmitter im Gehirn aus dem Gleichgewicht geraten. Antidepressiva werden in der Regel verschrieben, um sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Da Tyrosin die Produktion von Neurotransmittern erhöhen kann, wird ihm eine antidepressive Wirkung zugeschrieben.

Erste Forschungsergebnisse stützen diese Behauptung jedoch nicht.

In einer Studie erhielten 65 Personen mit Angstzuständen 4 Wochen lang täglich entweder 100 mg/kg Tyrosin, 2,5 mg/kg eines gängigen Antidepressivums oder ein Placebo. Es wurde festgestellt, dass Tyrosin keine antidepressiven Wirkungen hat.

Depressionen sind ein komplexes und vielfältiges Krankheitsbild. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum ein Nahrungsergänzungsmittel wie Tyrosin bei der Bekämpfung der Symptome unwirksam ist.

Depressive Personen mit einem niedrigen Dopamin-, Adrenalin- oder Noradrenalinspiegel können jedoch von einer Nahrungsergänzung mit Tyrosin profitieren.

In einer Forschungsstudie mit Personen, die an dopaminabhängigen Ängsten leiden, wurde festgestellt, dass Tyrosin wissenschaftlich gesehen erhebliche Vorteile bietet.

Dopaminabhängige Angstzustände sind durch geringe Energie und mangelnde Motivation gekennzeichnet.

Bis weitere Forschungsstudien vorliegen, sprechen die vorhandenen Beweise nicht für eine Supplementierung mit Tyrosin zur Behandlung der Symptome von Depressionen.

Zusammenfassung

Tyrosin kann in Neurotransmitter umgewandelt werden, die die Stimmung beeinflussen. Dennoch sprechen die Forschungsergebnisse nicht für eine Supplementierung mit Tyrosin zur Bekämpfung von Depressionssymptomen. [7]

Mögliche unerwünschte Wirkungen

Holen Sie sich in einer Notsituation medizinische Hilfe, wenn Sie Anzeichen einer Allergie haben: Nesselsucht, Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht, an den Lippen, der Zunge oder im Rachen.

Obwohl nicht alle Nebenwirkungen bekannt sind, gilt Tyrosin bei vielen Erwachsenen als unbedenklich, wenn es bis zu 3 Monate lang eingenommen wird.

Typische unerwünschte Wirkungen können bestehen aus:

  • Brechreiz, Sodbrennen;
  • Kopfschmerzen;
  • Gelenkschmerzen; oder
  • Erschöpfungsgefühle.

Dies ist keine vollständige Liste der unerwünschten Wirkungen und es können weitere auftreten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um sich über unerwünschte Wirkungen zu informieren. [8]

Dosierung und Zubereitung

Es gibt keine bestimmte Dosierung für die Einnahme von Tyrosin. In den meisten Forschungsstudien wird jedoch eine Dosis von 150 Milligramm pro kg Körpergewicht verwendet.

Einige Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen, Tyrosin auf drei Tagesdosen aufzuteilen, die 30 Minuten vor jeder Mahlzeit eingenommen werden. Laut Mount Sinai kann die Einnahme von Tyrosin-Ergänzungsmitteln zusammen mit Vitamin B6, Folsäure und Kupfer die Umwandlung der Aminosäure in Gehirnchemikalien verbessern.

Tyrosin ist eine überschüssige Aminosäure, die in einer Vielzahl von Lebensmitteln vorkommt, z. B. in Kürbiskernen, Erdnüssen, Avocados, Bananen, Hafer, Weizen, Soja, Eiern, Huhn und Fisch. Durch eine ausgewogene Ernährung mit einer Reihe von Lebensmitteln aus allen Lebensmittelgruppen kann man sich ausreichend mit Tyrosin versorgen, so dass eine Nahrungsergänzung nicht erforderlich ist.

Sprechen Sie mit einem Gesundheitsexperten, bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel in Ihre tägliche Routine aufnehmen. Er kann Ihnen helfen festzustellen, ob das Präparat für Sie sicher ist und welche Dosierung angemessen ist. [9]

Wechselwirkungen

Levodopa-Wechselwirkung: Mäßige Vorsicht bei dieser Kombination. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Tyrosin kann die Aufnahme von Levodopa durch den Körper verringern. Indem Tyrosin die Aufnahme von Levodopa durch den Körper reduziert, kann es die Wirksamkeit von Levodopa verringern. Nehmen Sie Tyrosin und Levodopa nicht gleichzeitig ein.

Schilddrüsenhormone Interaktion Ranking: moderate Vorsicht mit dieser Kombination. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister.

Der Körper produziert natürlich Schilddrüsenhormone. Tyrosin kann die Menge an Schilddrüsenhormonen, die der Körper produziert, erhöhen. Die Einnahme von Tyrosin mit Schilddrüsenhormonen kann dazu führen, dass zu viel Schilddrüsenhormone produziert werden. Dies könnte die Ergebnisse und Nebenwirkungen von Schilddrüsenhormonen erhöhen. [10]

Worüber sollte ich vor der Einnahme von Tyrosin mit meinem Arzt sprechen?

Bevor Sie Tyrosin verwenden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Sie können möglicherweise nicht in der Lage sein, Tyrosin zu verwenden, wenn Sie bestimmte medizinische Bedingungen haben, insbesondere:.

  1. Schilddrüsenüberfunktion; oder
  2. Grabkrankheit.

Es ist nicht bekannt, ob Tyrosin einem kommenden Kind schaden kann. Verwenden Sie dieses Produkt nicht ohne ärztlichen Rat, wenn Sie schwanger sind.

Es ist nicht bekannt, ob Tyrosin in die Muttermilch übergeht oder ob es einem stillenden Kind schaden könnte. Verwenden Sie dieses Produkt nicht ohne ärztlichen Rat, wenn Sie ein Kind stillen.

Bieten Sie einem Kind keine pflanzliche/gesundheitliche Ergänzung ohne ärztliche Beratung an. [11]

Schlussfolgerungen

Die Ergebnisse der oben erwähnten und der an anderer Stelle in diesem Band vorgestellten Forschungsstudien deuten darauf hin, dass die Aminosäure Tyrosin positive Auswirkungen auf Menschen und andere Tiere haben kann, die schweren Stressfaktoren ausgesetzt sind. Die negativen Auswirkungen von Hypoxie, Kälte, ungünstigem Körperdruck und psychischen Belastungen wurden durch die Behandlung mit Tyrosin verringert. Diese Aminosäure könnte schützende Auswirkungen auf das Verhalten und das Herz-Kreislauf-System haben, da sie die Erschöpfung der zentralen und peripheren Katecholamine verhindert, die durch schwere Spannungen hervorgerufen wird. Da eine Reihe von ökologischen und psychologischen Stressfaktoren die Katecholamine zu vermindern scheinen, könnte Tyrosin eine breite Anwendung als leistungssteigerndes Rationselement (Perk) finden. Dennoch können die derzeit verfügbaren Daten nicht als schlüssig für den Nachweis angesehen werden, dass Tyrosin einer Kampfration beigefügt werden sollte. Geheime Fragen, die durch zusätzliche Forschung geklärt werden müssen, sind die Energie von Tyrosin im Kampf oder in ähnlichen Situationen, die Verallgemeinerbarkeit der Auswirkungen von Tyrosin auf verschiedene Stressfaktoren, die geeignete Dosierung und insbesondere die Frage, ob Tyrosin akut oder als regelmäßiger Bestandteil der Ernährung eingesetzt werden sollte.

Es ist davon auszugehen, dass Tyrosin nur dann von Vorteil ist, wenn der Stress ernsthaft ist. Intensive Kämpfe und vergleichbare, sehr schwierige militärische Operationen sind daher die Szenarien, in denen Tyrosin den größten Nutzen für die Streitkräfte haben könnte. Eine Vielzahl von Faktoren, die zu berücksichtigen sind, darunter auch ethische Fragen, erschweren jedoch eine sinnvolle Bewertung von Tyrosin. Frühere Versuche, Stress durch psychologische Kontrollen zu erzeugen, haben nicht gezeigt, dass Tyrosin hilfreich ist, was vermutlich darauf zurückzuführen ist, dass die Anspannung nicht intensiv genug war oder nicht lange genug anhielt. Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, dass Studien mit diesem Nährstoff an Tieren in Verbindung mit Forschungsstudien an Menschen fortgesetzt werden. Bei solchen Forschungsstudien müssen Umweltstressfaktoren, eine Mischung aus ökologischen und funktionellen Stressfaktoren oder eine kontinuierliche Exposition gegenüber Stressfaktoren verwendet werden. Die Bemühungen um ein geeignetes menschliches Modell für Kampfspannung, das zur Untersuchung von Tyrosin und anderen Perks verwendet werden kann, sind ebenfalls von wesentlicher Bedeutung.

Neben Tyrosin sind eine Reihe anderer Nährstoffe als mögliche Perks im Gespräch. Gegenwärtig ist der Nahrungsbestandteil mit der am deutlichsten nachgewiesenen Fähigkeit zur Verbesserung der Verhaltensleistung Koffein. Die Situationen, in denen sich Koffein am deutlichsten auf die Leistung auswirkt, unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den Situationen, in denen Tyrosin als vorteilhaft angesehen würde. Koffein scheint die Leistung zu steigern, wenn Menschen lang andauernde, langweilige Tätigkeiten wie Autofahren ausüben.

Oder Wachdienst. Tyrosin scheint die Leistungsfähigkeit zu steigern, wenn akuter Stress die Funktion verschlechtert. Wenn die Entwicklung beider Substanzen als Perks weitergeht, könnten je nach Einsatzsituation verschiedene Arten von Rationen oder speziell gekennzeichnete Ergänzungen innerhalb der Verpflegung erforderlich sein. Es ist nicht zu erwarten, dass sich Koffein in Stresssituationen positiv auswirkt, und da es sich negativ auf den Schlaf auswirken kann, wäre es nicht empfehlenswert, es als allgemeine Ergänzung in die Rationen aufzunehmen. Obwohl keine nachteiligen Auswirkungen von Tyrosin nachgewiesen wurden, kann die offensichtliche Notwendigkeit, es in hohen Dosen zu verwenden, seine Verwendung ausschließen, es sei denn, es handelt sich um einen speziell anerkannten Typ. Die Verwendung von reduzierten Rationen während des Kampfes, insbesondere während der schwierigsten Phasen, wie z. B. bei der anfänglichen Exposition gegenüber feindlichen Angriffen, legt ebenfalls nahe, dass Tyrosin am besten in einer Kampfversorgung als spezielles Stressreduzierungsmittel, möglicherweise in Kombination mit einem leicht verdaulichen Kohlenhydrat, bereitgestellt werden könnte. Kohlenhydrate können die Aufnahme von Tyrosin in das Gehirn unterstützen und könnten in solchen Situationen auch die benötigte Energie liefern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die wichtigsten Probleme, die in Studien an Tieren und/oder Menschen behandelt werden müssen, folgende sind:.

  • Die Verallgemeinerbarkeit der Wirkungen von Tyrosin auf eine größere Bandbreite von Stressoren nachweisen.
  • Entwicklung der Dosis-Wirkungs-Funktion für die hilfreichen Wirkungen von Tyrosin.
  • Abwägen der Gefahren und des Nutzens einer schwerwiegenden gegenüber einer dauerhaften Verabreichung von Tyrosin.
  • Feststellen, ob Tyrosin in chronischen Spannungsparadigmen wirksam ist.
  • Bestimmen Sie die Sicherheit der Tyrosinverabreichung.
  • Bestimmen Sie die am besten geeignete Methode für die Verwendung von Kombinationen von Perc-Typ-Vorschriften. [12]

Empfehlungen

  1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/tyrosine
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1037/tyrosine
  3. Https://www.infoplease.com/encyclopedia/science/biochemistry/concepts/tyrosine
  4. Https://de.wikipedia.org/wiki/tyrosin#Stoffwechsel
  5. Https://go.drugbank.com/drugs/db00135
  6. Https://www.livestrong.com/article/261677-list-of-foods-high-in-tyrosine/
  7. Https://www.healthline.com/nutrition/tyrosine#toc_title_hdr_5
  8. Https://www.emedicinehealth.com/drug-tyrosine/article_em.htm
  9. Https://www.verywellfit.com/the-benefits-of-tyrosine-89523
  10. Https://www.rxlist.com/tyrosine/supplements.htm
  11. Https://www.peacehealth.org/medical-topics/id/d07831a1
  12. Https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/nbk209061/
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Werbung -spot_img

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

- Werbung -spot_img

Neueste Beiträge

More Recipes Like This