Fluorid

Interessante Beiträge

Fluorid ist eine Form des chemischen Aspekts Fluor. Es kommt in der Natur vor und wird in Körpergeweben, die Kalzium enthalten, wie Knochen und Zähne, gefunden.

Fluorid schützt die Zähne vor den Bakterien im Zahnbelag. Außerdem fördert es die Knochenneubildung. Das ist anders als bei den meisten Medikamenten gegen schwache Knochen (Osteoporose), die Osteoporose bekämpfen, indem sie den Knochenabbau verhindern.

Viele Menschen verwenden Fluorid zur Vorbeugung von Karies. Fluorid wird auch bei Zahnbelag, einer leichten Form von Zahnfleischentzündung (Gingivitis), Osteoporose und vielen anderen Erkrankungen eingesetzt, aber für die meisten anderen Anwendungen gibt es keine guten wissenschaftlichen Beweise.

Die FDA warnt, dass das Verschlucken von zu viel Zahnpasta das Risiko von Zahnverfärbungen erhöhen kann. Dabei geht es jedoch wahrscheinlich eher um die dauerhafte Verwendung als um das versehentliche Verschlucken von Zahnpasta. Ebenso darf der Fluoridgehalt in Mineralwasser ab Juni 2022 nicht mehr als 0,7 mg pro Liter betragen und muss auf dem Etikett angegeben werden. [2]

Geschichte des Fluorids

Wenn es um die Welt der Zahngesundheit geht, sprechen wir regelmäßig über Fluorid. Und obwohl die meisten Eltern wissen, dass es gut für die Zähne ihrer Kinder ist, wissen sie vielleicht nicht, warum. Wenn Ihr Kind süße Speisen isst, produzieren die Keime in seinem Mund Säure, die die Mineralien auf der Zahnoberfläche angreifen kann. Dadurch werden die Zähne schwächer und das Risiko von Karies steigt. Es ist erwiesen, dass Fluorid die Zähne vor diesem Verfall schützt und sogar dabei helfen kann, die Zahnoberfläche wiederherzustellen! Dieses Mineral ist der beste Kariesbekämpfer, den wir haben, um die Zähne Ihrer ganzen Familie gesund und stark zu halten.

Fluorid ist am wirksamsten, wenn es sowohl aus internen als auch externen Quellen stammt. Es kann in 2 Formen eingenommen werden: topisch und systemisch. Topische Fluoride werden durch fluoridhaltige Zahnpasten, Mundspülungen und Fluoridbehandlungen in einer Zahnarztpraxis wie Kid’s Dental Center direkt auf den Zahnschmelz aufgetragen. Insbesondere für Kinder, die ein mittleres bis hohes Risiko haben, Karies zu bekommen, können die fachkundigen Fluoridbehandlungen unserer Zahnärzte alle 3 oder sechs Monate empfohlen werden. Das Fluorid in dieser Behandlung ist in Form eines Lacks erhältlich und wird in der Regel in wenigen Minuten auf die Zähne aufgetragen. Möglicherweise wird Ihr Kind gebeten, mindestens 30 Minuten lang nichts zu essen oder zu trinken, damit die Zähne das Fluorid aufnehmen und mikroskopisch kleine Schäden reparieren können.

Systemisches Fluorid wird über Quellen wie fluoridiertes Wasser und Fluoridpräparate in der Nahrung aufgenommen. Die Wasserfluoridierung bietet einen regelmäßigen und konstanten Kontakt mit niedrigen Fluoridkonzentrationen. Jedes Wasser enthält etwas Fluorid, und einige Grundwässer und natürliche Quellen können von Natur aus hohe Werte aufweisen. Viele Wässer enthalten jedoch nicht genug natürlich vorkommendes Fluorid, um Karies zu verhindern. Viele Städte und Landkreise passen die Fluoridkonzentration in ihrem Wasser an, um eine optimale Vorbeugung zu erreichen. Die Fluoridierung des Wassers in der Nachbarschaft ist die kosteneffektivste Methode, um eine große Anzahl von Menschen mit Fluorid zu versorgen, und kann Karies bei Kindern und Erwachsenen um etwa 25 % reduzieren.

Zusammen mit einer guten Mundgesundheitsroutine und regelmäßigen Zahnarztbesuchen kann Fluorid dazu beitragen, dass die Zähne Ihrer Kinder ein Leben lang gesund und stark bleiben. Aber wie sind wir auf seine Vorteile gestoßen? Wie kam es dazu, dass es in Alltagsprodukten wie Zahnpasta enthalten ist oder unserem Wasser zugesetzt wird? Lassen Sie uns einen Blick auf die Geschichte des Fluorids werfen, um mehr darüber zu erfahren!

Wie Fluorid in unser Wassersystem gelangte

Wie vieles in der modernen Medizin wurde auch Fluorid durch Zufall entdeckt. In den frühen 1900er Jahren bemerkte ein Zahnarzt namens Frederick McKay, dass praktisch 90% der Bevölkerung einer bestimmten Stadt in Colorado mystische braune Verfärbungen auf ihren Zähnen hatten. Er lud seinen Zahnarztkollegen G.V. Black ein, mit ihm zusammenzuarbeiten, um den Grund für dieses Phänomen herauszufinden. Bei ihren Untersuchungen stellten sie fest, dass die Verfärbungen auf Mängel in der Entwicklung des Zahnschmelzes zurückzuführen waren, was heute als Fluorose bezeichnet wird. Sie entdeckten auch, dass Menschen, die von dieser Verfärbung betroffen waren, bemerkenswert widerstandsfähig gegenüber Karies waren.

Schließlich gelang es McKay, die Quelle dieser Verfärbung in der örtlichen Wasserversorgung zu finden. Dank der großen natürlichen Fluoridvorkommen im Westen der USA war das Wasser in dieser Stadt in Colorado besonders reich an Fluorid. Dennoch wurde diese Erkenntnis erst in den 1940er Jahren zur Stärkung der Zähne genutzt. Die Studie zur Fluoridierung des Wassers in Grand Rapids war eine Arbeit, die sich über fünfzehn Jahre erstreckte und in der Wissenschaftler die Kariesrate von praktisch 30.000 Schulkindern beobachteten. Nach einem Jahrzehnt stellten sie fest, dass die Kariesrate bei den Kindern von Grand Rapids, die nach Beginn der Wasserfluoridierung geboren wurden, tatsächlich um 60% zurückgegangen war. Aufgrund des Erfolges dieser Pilotstudie beschlossen viele Staaten, die Fluoridierung des öffentlichen Wassers fortzusetzen, um die Kariesrate ihrer Bürger zu senken und die allgemeine Mundgesundheit zu verbessern. Die Wasserfluoridierung ist selbst für kleine Stadtteile erschwinglich und spart sowohl den Haushalten als auch dem Gesundheitssystem bares Geld.

Aufgrund der vorherrschenden säureproduzierenden Bakterien, die durch unseren modernen Ernährungsplan ausgelöst werden, ist Fluorid wichtig geworden, um die Zähne vor der täglichen Überbeanspruchung zu schützen. Gegenwärtig werden etwa 75% der US-Bevölkerung durch kommunale Wasserversorgungen versorgt, die genügend Fluorid enthalten, um ihre Zähne zu schützen. Rund 100 Millionen Amerikaner haben jedoch immer noch keinen Zugang zu fluoridhaltigem Wasser. Da es sich als vorteilhaft erwiesen hat, haben sich die Vereinigten Staaten das landesweite Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2020 80 % der Amerikaner über Wasser verfügen, das genügend Fluorid enthält, um Zahnkaries zu verhindern.

Topische Anwendung von Fluorid

Programme zur Fluoridierung des Wassers sind ein äußerst wichtiger Ansatz zur Verbesserung unserer Mundgesundheit, aber sie sind immer noch ein Ergebnis der ersten Forschungsstudie von McKay und seinen Mitarbeitern. In jüngerer Zeit haben Wissenschaftler entdeckt, dass die schützenden Elemente des Fluorids durch den direkten Kontakt mit dem Zahnschmelz entstehen, der dadurch härter wird und gegen Säure geschützt ist. Die örtliche Anwendung von Fluorid aus Mundspülungen, Zahnpasten und professionellen Fluoridbehandlungen ist in der Tat wirksamer als die systemische Zufuhr von Fluorid über aufbereitetes Wasser.

Ein Wort zur Fluorose

Die systemische Verabreichung von Fluorid kann bei hohen Dosen, die weit über dem Wert liegen, den Sie in der öffentlichen Wasserversorgung finden, einige negative Auswirkungen haben. Wie jedes Mineral kann auch Fluorid schädlich für Sie sein, wenn Sie zu viel davon zu sich nehmen. Normalerweise sind trübe Flecken und braune Verfärbungen des Zahnschmelzes das häufigste Anzeichen für zu viel Fluoridkonsum.

CDC-Arzt mit einem Kunden

Halten Sie das Lächeln Ihres Kindes stark und gesund mit Kid’s Dental Center.

Der Nutzen von Fluorid für Kinder ist unübertrefflich! Es trägt dazu bei, dass sie ihr Leben lang ein starkes, gesundes Lächeln haben. Bei Kindern im Alter von 1-8 Jahren stärkt Fluorid die erwachsenen Zähne, die sich unter dem Zahnfleisch entwickeln. Bei älteren Kindern unterstützt Fluorid den Zahnschmelz und kann in bestimmten Fällen dazu beitragen, ihn wieder aufzubauen. Dies führt dazu, dass weniger und weniger extreme Karies auftritt, weniger Füllungen und Zahnentfernungen erforderlich sind und weniger Karies im Allgemeinen auftritt. [3]

Ereignis

Fluor ist schätzungsweise der 13. häufigste Aspekt in der Erdkruste und ist in der Natur weit verbreitet, ausschließlich in Form von Fluoriden. Der überwiegende Teil ist in Mineralvorkommen enthalten, von denen das kommerziell wichtigste Fluorit (CaF2) ist. Durch die natürliche Verwitterung einiger Gesteinsarten sowie durch menschliche Aktivitäten werden Fluoride in die Biosphäre freigesetzt, was in einigen Fällen als Fluorkreislauf bezeichnet wird.

Im Wasser

Fluorid ist von Natur aus im Grundwasser, in Süß- und Salzwasserquellen sowie im Regenwasser vorhanden, insbesondere in städtischen Gebieten. Die Fluoridkonzentration im Meerwasser liegt in der Regel zwischen 0,86 und 1,4 mg/L, typischerweise bei 1,1 mg/L (Milligramm pro Liter). Zum Vergleich: Die Chloridkonzentration im Meerwasser liegt bei 19 g/L. Die niedrige Fluoridkonzentration ist auf die Unlöslichkeit der Erdalkalifluoride, z.B. CaF2, zurückzuführen.

Die Konzentrationen in Süßwasser unterscheiden sich deutlicher. Oberflächenwasser wie Flüsse oder Seen enthalten in der Regel zwischen 0,01 und 0,3 mg/L. Die Konzentrationen im Grundwasser (Brunnenwasser) variieren je nach Vorhandensein von fluoridhaltigen Mineralien vor Ort wesentlich stärker. So wurden beispielsweise in Teilen Kanadas natürliche Werte von unter 0,05 mg/L festgestellt, in Teilen Chinas jedoch bis zu 8 mg/L; im Allgemeinen werden selten Werte von über 10 mg/L erreicht.

In Teilen Asiens kann das Grundwasser gefährlich hohe Fluoridwerte aufweisen, die schwere gesundheitliche Probleme verursachen.

Weltweit erhalten 50 Millionen Menschen Wasser aus Wassermaterialien, die von Natur aus nahezu den „optimalen Gehalt“ aufweisen.

An anderen Orten ist der Fluoridgehalt sehr niedrig, was manchmal dazu führt, dass das öffentliche Wasser fluoridiert wird, um den Gehalt auf etwa 0,7 – 1,2 ppm zu senken.

Der Bergbau kann die lokalen Fluoridwerte erhöhen.

Fluorid kann im Regen vorkommen, wobei seine Konzentration bei vulkanischer Aktivität oder atmosphärischer Verunreinigung durch die Verbrennung von nicht erneuerbaren Brennstoffen oder durch andere Industriezweige, insbesondere Aluminiumhütten, erheblich ansteigt.

In Pflanzen

Alles Grünzeug enthält etwas Fluorid, das aus dem Boden und dem Wasser aufgenommen wird. Einige Pflanzen nehmen mehr Fluorid aus ihrer Umgebung auf als andere. Alle Teeblätter enthalten Fluorid, aber reife Blätter enthalten das 10- bis 20-fache an Fluorid im Vergleich zu jungen Blättern der gleichen Pflanze.

Chemische Eigenschaften

Basizität

Fluorid kann als Base wirken. Es kann sich mit einem Proton (H+) verbinden:.

F – + H+ → HF.

Bei dieser Neutralisierungsreaktion entsteht Fluorwasserstoff (HF), die konjugierte Säure des Fluorids.

In wässriger Lösung hat Fluorid einen pKb-Wert von 10,8. Es ist also eine schwache Base und neigt dazu, als Fluoridion zu verbleiben, anstatt eine nennenswerte Menge an Fluorwasserstoff zu bilden. Das heißt, das folgende Gleichgewicht begünstigt die linke Seite in Wasser:.

Bei längerem Kontakt mit Nässe zerfallen die löslichen Fluoridsalze jedoch in ihre jeweiligen Hydroxide oder Oxide, während der Fluorwasserstoff entweicht. Fluorid sticht in dieser Hinsicht unter den Halogeniden hervor. Die Identität des Lösungsmittels kann einen erheblichen Einfluss auf die Stabilität haben, indem sie auf die rechte Seite verschoben wird, was die Zerfallsgeschwindigkeit erheblich erhöht.

Struktur von Fluorid-Salzen

Salze, die aus Fluorid bestehen, sind zahlreich und weisen unzählige Strukturen auf. In der Regel ist das Fluoridanion von vier oder 6 Kationen umgeben, wie es auch bei anderen Halogeniden üblich ist. Natriumfluorid und Natriumchlorid weisen die gleiche Struktur auf. Bei Substanzen, die mehr als ein Fluorid pro Kation enthalten, weichen die Strukturen typischerweise von denen der Chloride ab, wie das primäre Fluoridmineral Fluorit (CaF2) zeigt, bei dem die Ca2+-Ionen von acht F – Zentren umgeben sind. In CaCl2 ist jedes Ca2+-Ion von sechs Cl – Zentren umgeben. Die Difluoride der Schichtmetalle nehmen typischerweise die Rutilstruktur an, während die Dichloride eine Cadmiumchloridstruktur aufweisen.

Anorganische Chemie

Bei der Behandlung mit einer Standardsäure wandeln sich die Fluoridsalze in Fluorwasserstoff und Metallsalze um. Mit starken Säuren kann es doppelt so stark protoniert werden, so dass H2F+ entsteht

. Bei der Oxidation von Fluorid entsteht Fluor. Lösungen von anorganischen Fluoriden in Wasser enthalten F – und Bifluorid HF – 2. Einige anorganische Fluoride sind in Wasser löslich, ohne dass es zu einer nennenswerten Hydrolyse kommt. In Bezug auf seine Reaktivität unterscheidet sich Fluorid wesentlich von Chlorid und anderen Halogeniden und ist aufgrund seines kleineren Radius/Ladungsverhältnisses in protischen Lösungsmitteln besser löslich. Sein nächster chemischer Verwandter ist das Hydroxid, da beide ähnliche Geometrien aufweisen.

Nacktes Fluorid

Viele Fluoridsalze lösen sich auf, um das Bifluorid (HF – 2) Anion zu bilden. Quellen für echte F – Anionen sind selten, da das extrem standardisierte Fluoridanion Protonen aus zahlreichen, auch zufälligen, Quellen entnimmt.

Relativ unlösliches Fluorid, das in aprotischen Lösungsmitteln vorkommt, wird „nackt“ genannt. Nacktes Fluorid ist eine starke Lewis-Base und ein starkes Nukleophil. Einige quaternäre Ammoniumsalze von nacktem Fluorid bestehen aus Tetramethylammoniumfluorid und Tetrabutylammoniumfluorid. Cobaltoceniumfluorid ist ein weiteres Beispiel. Sie alle haben jedoch keine strukturelle Charakterisierung in aprotischen Lösungsmitteln. Aufgrund ihrer hohen Basizität bleiben viele der so genannten nackten Fluoridquellen in Wahrheit Bifluoridsalze. Ende 2016 wurde Imidazoliumfluorid hergestellt, das einem thermodynamisch stabilen und strukturell definierten Beispiel für eine „nackte“ Fluoridquelle in einem aprotischen Lösungsmittel (Acetonitril) am nächsten kommt. Das sterisch anspruchsvolle Imidazolium-Kation stabilisiert die diskreten Anionen und schützt sie vor Polymerisation.

Biochemie

Bei physiologischen pH-Werten wird Fluorwasserstoff normalerweise vollständig zu Fluorid ionisiert. In der Biochemie sind Fluorid und Fluorwasserstoff gleichwertig. Fluor in Form von Fluorid gilt als Mikronährstoff für die menschliche Gesundheit, der zur Vorbeugung von Zahnkaries und zur Förderung eines gesunden Knochenwachstums notwendig ist. Die Teepflanze (Camellia sinensis L.) ist ein bekannter Akkumulator von Fluorverbindungen, die bei der Bildung von Aufgüssen wie dem typischen Getränk freigesetzt werden. Die Fluorverbindungen zerfallen in Produkte, die aus Fluorid-Ionen bestehen. Fluorid ist die am besten bioverfügbare Form von Fluor, und als solche ist Tee ein potenzielles Mittel zur Fluoriddosierung. Etwa 50% des aufgenommenen Fluorids wird innerhalb von vierundzwanzig Stunden über die Nieren ausgeschieden. Der Rest kann im Mund und im unteren Verdauungstrakt verbleiben. Fasten erhöht die Rate der Fluoridaufnahme drastisch auf nahezu 100%, von 60% auf 80% bei Einnahme mit der Nahrung. In einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2013 wurde festgestellt, dass der Konsum von einem Liter Tee pro Tag die empfohlene Tagesdosis von 4 mg pro Tag liefern kann. Einige minderwertige Marken können bis zu 120% dieser Menge liefern. Fasten kann diesen Wert auf 150% erhöhen. Die Studie deutet darauf hin, dass die teetrinkende Nachbarschaft ein erhöhtes Risiko für orale und skelettale Fluorose hat, wenn die Wasserfluoridierung in Kraft ist. Fluoridionen in niedriger Dosierung im Mund verringern die Karies. Aus diesem Grund wird es in Zahnpasta und bei der Wasserfluoridierung verwendet. In viel höheren Dosen und bei regelmäßiger direkter Exposition löst Fluorid gesundheitliche Komplikationen aus und kann giftig sein. [4]

Was sind die Funktionen von Fluorid?

Eine der wichtigsten Funktionen von Fluorid ist die Erhaltung der Gesundheit unserer Knochen und Zähne.

Fluorid spielt eine Schlüsselrolle bei der Bildung unserer Zähne, indem es dazu beiträgt, unseren Zahnschmelz während des Wachstums und der Entwicklung zu stärken. Außerdem schützt es die Zähne vor Karies, indem es im Speichel eine Schicht über den Zähnen bildet, die den Schaden verringert, der durch Säuren aus der Nahrung oder durch Mundbakterien entsteht.

Fluorid trägt auch dazu bei, die Dichte und Festigkeit der Knochen zu verbessern und sie stabiler zu machen. [5]

5 Lebensmittel, die Fluorid enthalten

Wenn Sie Ihren Zahnarzt fragen, wird er eine Menge über Fluorid zu sagen haben! Denn Fluorid bietet zahlreiche Vorteile für Ihre Mundgesundheit. Wussten Sie, dass Fluorid ein natürlich vorkommendes Mineral ist und dass zahlreiche Lebensmittel eine Quelle für Fluorid sind? Lesen Sie weiter über 5 Lebensmittel, die Fluorid enthalten, damit Sie Ihren Fluoridbedarf auch aus natürlichen Quellen decken können.

Trauben, Rosinen und Wein

Weintrauben sind eine außergewöhnliche natürliche Fluoridquelle, weshalb Rosinen mit die höchsten Konzentrationen aller Lebensmittel aufweisen. Sie sind auch eines der vielseitigsten Lebensmittel, die Fluorid enthalten. Sie können Weintrauben frisch von der Rebe essen, Rosinen auf Ihre morgendlichen Haferflocken streuen oder sich an einem duftenden Glas Rotwein oder Traubensaft erfreuen. Achten Sie nur darauf, dass in Rosinen oder Saft kein Zucker enthalten ist.

Früchte

Die Arten von Obst, die Fluorid enthalten, sind sehr unterschiedlich und scheinbar unbegrenzt. Äpfel, Erdbeeren, Bananen, Pfirsiche, Wassermelone und Kirschen stehen alle auf der Liste. Es ist am besten, Obst frisch zu verzehren, um in den Genuss der maximalen Vorteile der darin enthaltenen Mineralien und anderen Nährstoffe zu kommen.

Gemüse

Viele Gemüsesorten sind ebenfalls eine fantastische Quelle für natürliches Fluorid. Spinat und Kartoffeln stehen ganz oben auf der Liste. Wie Weintrauben sind auch Kartoffeln außergewöhnlich flexibel und bieten zahlreiche Möglichkeiten, sie zu schneiden, zu schälen, zuzubereiten und zu genießen.

Meeresfrüchte

Garnelen, Krabbenbeine und andere Meeresfrüchte sind nicht nur ein elegantes Abendessen oder eine Vorspeise für besondere Anlässe, sondern auch eine großartige Quelle für Fluorid.

Tee und Kaffee

Schwarzer Tee und Kaffee sind beides natürliche Quellen von Fluorid. Wenn Ihre Stadt dem Wasser Fluorid beifügt, sollten Sie für einen zusätzlichen Schub Leitungswasser verwenden, um die doppelte Menge an Fluorid zu erhalten!

Die richtige Menge an Fluorid

Wenn Sie Ihrer Routine zusätzliches Fluorid hinzufügen möchten, kann es sinnvoll sein, mit Ihrem Zahnexperten über orale Produkte und Lebensmittel zu sprechen, die Fluorid enthalten, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Menge erhalten. Fluorid hat zahlreiche Vorteile für Ihre Zahngesundheit und Ihr Zahnarzt wird Ihnen gerne dabei helfen, Wege zu finden, wie Sie es in Ihre Ernährung einbauen können, damit Sie optimal von diesem bemerkenswerten Mineral profitieren. [6]

Wirkungssystem

Die Vermeidung von Karies durch topisches Fluorid wird durch verschiedene Systeme erreicht. Natriumfluorid tötet kariesverursachende Bakterien wie Streptococcus mutans und Laktobazillen ab, indem es deren Stoffwechselaktivitäten stört, die zur Bildung von Milchsäure führen. Fluoridionen lösen die Hemmung von glykolytischen und anderen Enzymen aus, die am bakteriellen Stoffwechsel beteiligt sind. Es verändert die Durchlässigkeit der Zellmembranen und senkt den pH-Wert im Zytoplasma der Zelle, was zu einer Verringerung des Säuregehalts führt, der in der Regel mit der Entstehung von Zahnkaries in Verbindung gebracht wird.

In niedrigen topischen Dosen verabreicht, verhindert Fluorid sowohl im Speichel als auch in der Plaque und im Speichel die Demineralisierung von gesundem Zahnschmelz und remineralisiert gleichzeitig Zähne, die zuvor demineralisiert wurden. Natriumfluorid wird von der Oberfläche der Hydroxylapatitkristalle auf den Zähnen absorbiert, die für die Mineralisierung unerlässlich sind. Dies macht die Zähne widerstandsfähiger gegen Demineralisierung, indem es die Löslichkeit der Apatitkristalle verändert. Natriumfluorid hemmt die Demineralisierung der Zähne auf eine pH-abhängige Weise. Wenn es in hoher Dosierung in Form von Fluoridlacken oder -gelen verwendet wird, bildet Natriumfluorid eine Schicht auf der Oberfläche des Zahnschmelzes. Wenn der pH-Wert im Mund durch die Säureproduktion von Bakterien wie S. mutans gesenkt wird, wird Fluorid freigesetzt, das den bakteriellen Stoffwechselprozess behindert und danach die Remineralisierung der Zähne bewirkt. [7]

Wozu wird Fluorid verwendet?

Im Zusammenhang mit der menschlichen Gesundheit wird Fluorid hauptsächlich zur Verbesserung der Zahngesundheit eingesetzt. Sie finden es manchmal in Ihrem regionalen Wasserversorgungssystem und in zahlreichen rezeptfreien Produkten, wie z.B.:.

  • Zahnpasta
  • Mundspülungen
  • Ergänzungsmittel

Wenn Sie dazu neigen, häufig Karies zu bekommen, empfiehlt Ihnen Ihr Zahnarzt vielleicht eine verschreibungspflichtige Mundspülung mit Fluorid. Diese Mundspülungen haben in der Regel eine höhere Fluoridkonzentration als rezeptfreie Produkte.

Fluorid wird ebenfalls verwendet:.

  • in medizinischen Bildgebungsuntersuchungen, wie z.B. bei der Untersuchung von Haustieren
  • als Reinigungsmittel
  • in Pestiziden
  • bei der Herstellung von Teflon, Stahl und Aluminium [8]

Gesundheitliche Vorteile

In den gesamten Vereinigten Staaten wird Fluorid den öffentlichen Trinkwassermaterialien zugesetzt, um Karies, auch als Karies bezeichnet, zu verringern. Die Entscheidung über die Zugabe von Fluorid zum öffentlichen Trinkwasser wird auf lokaler oder staatlicher Ebene getroffen.

Es hat sich gezeigt, dass die Zufuhr von Fluorid die Entstehung von Karies bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen verhindert. Fluorid übt diese nützliche Wirkung auf die Zähne durch direkten Kontakt aus und schützt auch die sich entwickelnden Zähne, die sich noch unter dem Zahnfleisch befinden, vor der endgültigen Entstehung von Karies.

Es wird angenommen, dass Fluorid auf 2 Arten hilft, Karies zu vermeiden: Durch die Verhinderung einer bakteriellen Überwucherung und die Mineralisierung der Zähne.

Fluorid als Retter in der Not

Karies ist zwar weitgehend vermeidbar, aber sie ist die häufigste hartnäckige Krankheit bei Kindern und Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. Dennoch ist die Zahl der Fälle in den letzten 40 Jahren zurückgegangen, und viele machen die Zufuhr von Fluorid in das öffentliche Trinkwasser dafür verantwortlich.

Vermeidung von bakterieller Überwucherung

Es hat sich gezeigt, dass Fluorid das Überwachsen bestimmter Bakterien, die bei der Entstehung von Karies eine Rolle spielen können, verringert. Fluorid senkt den pH-Wert im Mund, wodurch das orale Milieu saurer und weniger bakterienfreundlich wird.

Man hat festgestellt, dass Fluorid die Entwicklung von drei Arten von Mundbakterien behindert: Streptokokkus mutans, Streptokokkus sanguinis und Porphyromonas gingivalis.

Mineralisierung der Zähne

Fluorid verbindet sich mit den Zähnen und bildet ein Produkt namens Fluorapatit, das die Zähne mineralisiert. Die Mineralisierung ist ein Prozess der chemischen Härtung, ein Effekt, der die Demineralisierung (den Abbau) der Zähne verhindert. Bemerkenswerterweise ist Fluorapatit zwar kein natürlicher Bestandteil der Zähne, aber es ist nützlich und es wurde bisher nicht festgestellt, dass es den Zähnen schadet.

Die Fluorapatit-Mineralisierung, die durch die Fluoridzufuhr ausgelöst wird, hilft den Zähnen ebenfalls, Schäden zu widerstehen, die durch Nahrungsmittel, Getränke und Bakterien verursacht werden können.

In Bezug auf die menschliche Gesundheit und Ernährung ist Fluorid ein Spurenelement, das einen relativ geringen Anteil an der Zusammensetzung des Körpers ausmacht.

Klein aber oho

Fluorid gilt als Mikronährstoff, was bedeutet, dass es in körperlichen Geweben nur in kleinen (oder Spuren-)Mengen vorhanden ist, etwa 0,1 Volumenprozent. [9]

Fluoridmangel

Fluoridmangel ist ein Zustand der fehlenden Menge an Fluorid im Körper.

Beschreibung

Fluorid ist ein Mikroelement, das in Spurenmengen im Organismus vorkommt. Im Körper ist Fluorid in Form von Kalziumfluorid in den Zähnen und Knochen enthalten (95% der Gesamtmenge). Fluorid lagert sich in die Zähne und die Zahnhartsubstanz ein und härtet den Zahnschmelz, sorgt für die Säureresistenz und die Resistenz gegen Keime in der Zahnhöhle. Einige Wissenschaftler vermuten, dass Fluorid Osteoporose bei Frauen in der Postmenopause vorbeugt.

Fluorid ist die am besten bioverfügbare Form von Fluor. Diese Form von Fluor kommt im Tee vor, was ihn als Fluoridquelle unverzichtbar macht. Etwa fünfzig Prozent des Fluorids werden innerhalb von 24 Stunden nach der Aufnahme über die Nieren ausgeschieden.

Ursachen und Risikofaktoren

Ein Fluoridmangel kann durch eine unzureichende Fluoridmenge in der Ernährung ausgelöst werden. Dennoch kann die Aufnahme von Fluorid in größeren Mengen toxisch sein und zu Skelettfluorose führen (Verbrauch von 20-80 mg/Tag).

Symptome

Fluoridmangel verursacht die folgenden Symptome:.

  • Schwer ausgebildete oder schwache Zähne;
  • Hohlräume (Zahnkaries);
  • Zahnbeläge;
  • Brüchige oder schwache Knochen;
  • Veranlagung zu Knochenbrüchen;
  • Hüftfrakturen bei Senioren;

Behandlung

Natriumfluorid oder Natriummonofluorophosphat (fluoridhaltige Substanzen) werden topisch und systemisch verabreicht, um Karies zu verhindern. Diese Substanzen können zur Fluoridierung von Wasser und bei der Herstellung von Mundhygieneartikeln verwendet werden. [10]

Gefahren

Eine extreme direkte Exposition gegenüber Fluorid wurde tatsächlich mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht.

Zahnfluorose

Ein Fluoridgehalt von 0,7 ppm gilt heute als optimal für die Zahngesundheit. Eine Konzentration, die über 4,0 ppm liegt, könnte schädlich sein.

Die direkte Exposition gegenüber hohen Fluoridkonzentrationen in der Jugend, wenn sich die Zähne entwickeln, kann zu einer moderaten oralen Fluorose führen. Es entstehen winzige weiße Schlieren oder Flecken im Zahnschmelz.

Dies beeinträchtigt die Gesundheit der Zähne nicht, aber die Verfärbung kann auffällig sein.

Das Stillen von Säuglingen oder die Zubereitung von Muttermilch mit fluoridfreiem Wasser kann helfen, Kleinkinder vor Fluorose zu schützen.

Kinder unter 6 Jahren sollten keine fluoridhaltigen Mundspülungen verwenden. Kinder sollten beim Zähneputzen beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie keine Zahnpasta verschlucken.

Skelettale Fluorose

Eine übermäßige direkte Exposition gegenüber Fluorid kann zu einer Knochenerkrankung führen, die als Skelettfluorose bezeichnet wird. Über mehrere Jahre hinweg kann dies zu Beschwerden und Schäden an Knochen und Gelenken führen.

Die Knochen können sich verfestigen und werden weniger elastisch, wodurch die Gefahr von Knochenbrüchen steigt. Wenn sich die Knochen verdicken und sich Knochengewebe ansammelt, kann dies die Beweglichkeit der Gelenke zusätzlich beeinträchtigen.

Schilddrüsenprobleme

In vielen Fällen kann ein Übermaß an Fluorid die Nebenschilddrüse schädigen. Dies kann zu Hyperparathyreoidismus führen, bei dem es zu einer unkontrollierten Sekretion von Nebenschilddrüsenhormonen kommt.

Dies kann zu einem Mangel an Kalzium in den Knochenstrukturen und zu überdurchschnittlich hohen Kalziumkonzentrationen im Blut führen.

Geringere Kalziumkonzentrationen in den Knochen machen diese anfälliger für Knochenbrüche.

Neurologische Probleme

2017 wurde ein Bericht veröffentlicht, der darauf hindeutet, dass die Exposition gegenüber Fluorid vor der Geburt zu schlechteren kognitiven Ergebnissen in der Zukunft führen könnte.

Die Forscher maßen die Fluoridwerte bei 299 Frauen während der Schwangerschaft und bei ihren Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren. Sie überprüften die kognitiven Fähigkeiten im Alter von 4 Jahren und zwischen 6 und 12 Jahren. Höhere Fluoridwerte wurden mit niedrigeren Werten bei IQ-Tests in Verbindung gebracht.

Im Jahr 2014 wurde Fluorid neben 10 anderen Industriechemikalien, darunter Blei, Arsen, Toluol und Methylquecksilber, als Neurotoxin eingestuft, das für die Entwicklung von Kindern gefährlich sein könnte.

Andere Gesundheitsprobleme

Laut der International Association of Oral Medicine and Toxicology (IAOMT), einer Gesellschaft, die sich gegen die Verwendung von Fluorid in Zahnpasta einsetzt, kann es auch zu den folgenden Gesundheitsproblemen beitragen:.

  • Akne und andere Hautprobleme
  • Herz-Kreislauf-Probleme, einschließlich Arteriosklerose und Arterienverkalkung, Bluthochdruck, Herzmuskelschäden, Herzinsuffizienz und Herzstillstand
  • Reproduktionsprobleme, wie geringere Fruchtbarkeit und frühe Pubertät bei Mädchen
  • Schilddrüsenfunktionsstörung
  • Krankheiten, die sich auf die Gelenke und Knochen auswirken, wie Osteoarthritis, Knochenkrebs und Kiefergelenksbeschwerden
  • Neurologische Probleme, die möglicherweise zu ADHS führen

Eine Auswertung beschreibt Fluorid als „schweren Elektronenfänger“ mit einem „dringenden Verlangen nach Kalzium“. Die Forscher fordern, dass das Gleichgewicht von Gefahren und Nutzen neu bewertet wird.

Fluorid-Vergiftung

Schwere, hochgradige Fluoridbelastung kann zu: führen.

  • Magenschmerzen
  • übermäßiger Speichelfluss
  • Brechreiz und Erbrechen
  • Krämpfe und Muskelkrämpfe

Dies wird nicht durch das Trinken von Wasser aus dem Wasserhahn verursacht. Es ist nur wahrscheinlich, dass es zu einer unbeabsichtigten Verunreinigung des Trinkwassers kommt, z.B. durch einen Industriebrand oder eine Überschwemmung.

Es ist zu bedenken, dass zahlreiche Verbindungen in großen Mengen gefährlich, aber in Prozenten praktisch sind. [11]

Fluorid-Zahnpasta

Das vollständige Putzen Ihrer Zähne mit fluoridhaltiger Zahnpasta ist eine der wirksamsten Methoden zur Vorbeugung von Karies.

Es werden eine Reihe von Zahnpasten angeboten, die unterschiedliche Fluoridmengen enthalten. Die Menge an Fluorid in der Zahnpasta ist auf der Seite des Fernsehers zu finden und wird in Teilen pro Million (ppm) angegeben.

Zahnpasten mit 1.350 bis 1.500 ppm Fluorid sind am wirksamsten. Ihr Zahnarzt könnte Sie dazu ermutigen, eine stärkere Zahnpasta zu verwenden, wenn Sie oder Ihr Kind besonders stark von Karies bedroht sind.

  • Kinder unter 3 Jahren sollten zweimal täglich mit einer Zahnpasta putzen, die mindestens 1.000 ppm Fluorid enthält.
  • Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren müssen mindestens zweimal täglich mit einer erbsengroßen Menge Zahnpasta mit mehr als 1.000 ppm Fluorid putzen.
  • Erwachsene müssen mindestens zweimal täglich mit einer Zahnpasta putzen, die 1.350-1.500 ppm Fluorid enthält.

Verwenden Sie die Mundspülung nicht gleichzeitig mit dem Zähneputzen. Verwenden Sie es zu einem anderen Zeitpunkt, da es das Fluorid aus der Zahnpasta entfernt [12].

Informationen zur Fluoriddosis

  • Mg Fluorid (mg f) täglich (2,2 mg Natriumfluorid-Tabletten enthalten 1 mg Fluorid)
  • Fluoridpräparate sind im Handel in Form von Tropfen oder Tabletten erhältlich. Ein Musterrezept könnte lauten:
  • Natriumfluorid-Tabletten 2,2 mg
  • Täglich eine Tablette, die vor dem Schlucken gekaut und geschluckt werden muss
  • Pflege: Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren
  • Die Nahrungsergänzungsmittel haben nicht nur eine systemische, sondern auch eine topische Wirkung. Die Tabletten müssen vor dem Schlucken vollständig zerkaut und zwischen den Zähnen zermahlen werden. Das Kind sollte 30 Minuten nach der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels nicht essen oder trinken
  • Die Fluoridkonzentration in der menschlichen Muttermilch liegt unter 0,05 ppm, unabhängig vom Trinkwasser und den mütterlichen Plasmaspiegeln. Der Fachmann könnte darüber nachdenken, ausschließlich gestillten Säuglingen in optimal fluoridierten Gebieten Fluoridzusätze zu empfehlen [13].

Welche anderen Medikamente beeinflussen Fluorid?

Einige Medikamente können die Wirksamkeit von Fluorid bei gleichzeitiger Einnahme erheblich beeinträchtigen. Wenn Sie eines der folgenden Medikamente einnehmen, nehmen Sie Ihre Fluoriddosis 1 Stunde vor der Einnahme des anderen Medikaments ein:.

  • Ein Antazidum;
  • Ein Abführmittel; oder
  • Ein Multivitamin- oder Mineralstoffpräparat, das Kalzium, Aluminium oder Magnesium enthält.

Andere Medikamente können Fluorid beeinflussen, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente, Vitamine und organische Produkte. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie derzeit einnehmen, und über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen oder absetzen. [14]

Was sind Warnhinweise und Sicherheitsmaßnahmen für Fluorid?

Warnungen

  • Höhere Dosen sind unsicher und können Knochen und Bänder schädigen sowie Muskelschwäche und Probleme mit dem Nervensystem verursachen. Hohe Dosen von Fluorid bei Kindern, bevor die bleibenden Zähne durch das Zahnfleisch kommen, können Zahnverfärbungen verursachen
  • Zahnpasta und fluoridhaltige Spülungen sollten nicht routinemäßig geschluckt werden, insbesondere nicht von Kindern. Achten Sie darauf, dass Kinder unter sechs Jahren nur eine erbsengroße Menge fluoridhaltiger Zahnpasta verwenden, einfach für den Fall, dass sie etwas verschlucken
  • Dieses Medikament enthält Fluorid. Nehmen Sie Lurid, Karidium, Fluoritab, Pediaflor oder Natriumfluorid nicht ein, wenn Sie allergisch gegen Fluorid oder einen der in diesem Medikament enthaltenen Wirkstoffe sind
  • Bewahren Sie es außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Holen Sie im Falle einer Überdosierung sofort ärztliche Hilfe oder setzen Sie sich mit einer Giftnotrufzentrale in Verbindung

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Fluorid, Tartrazin, Teile der Lösung.

Fluoridgehalt im Trinkwasser von mehr als 0,7 ppm.

Natriumarme oder natriumfreie Diäten.

1 mg Tablette bei Kindern unter 3 Jahren oder wenn das Trinkwasser mehr als 0,3 ppm enthält.

1 mg/5 ml Spülung bei Kindern unter 6 Jahren.

Vorsichtsmaßnahmen

Höhere Dosierungen sind gefährlich und können Knochen und Bänder schädigen sowie Muskelschwäche und Probleme mit dem Nervensystem verursachen. Hohe Dosen von Fluorid bei Kindern, bevor die Zähne das Zahnfleisch durchdringen, können zu Zahnverfärbungen führen.

Zahnpasta und Fluoridspülungen dürfen nicht routinemäßig geschluckt werden, insbesondere nicht bei Kindern. Es ist eine gute Idee, dafür zu sorgen, dass Kinder unter 6 Jahren nur eine erbsengroße Menge fluoridhaltiger Zahnpasta verwenden, einfach für den Fall, dass sie etwas verschlucken.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung von Fluorid während der Schwangerschaft ist möglicherweise akzeptabel. Entweder zeigen Tierversuche keine Gefahr, aber Studien am Menschen werden nicht angeboten oder Tierversuche zeigten geringe Risiken und Studien am Menschen wurden durchgeführt und zeigten kein Risiko.

Fluorid ist in der Stillzeit unbedenklich, wenn es in einer Dosierung von weniger als 10 mg pro Tag oder in Form von elementarem Fluorid verwendet wird. Es ist in den Mengen unbedenklich, die in Zahnpasten, Mundspülungen und Fluorid-Zahnbehandlungen entdeckt wurden. [15]

Schlussfolgerung

Alle Organismen sind Fluorid aus natürlichen und/oder anthropogenen Quellen ausgesetzt. An Orten weltweit, an denen die Umwelt reich an Fluorid ist und die Menschen fluoridreiches Grundwasser konsumieren, wurde eine extrem hohe Aufnahme beobachtet. In der Nähe von Punktquellen kann es zu einer erhöhten Exposition kommen. Fluorid in oralen Produkten ist für viele Menschen eine zusätzliche Quelle.

Fluorid hat sowohl nützliche als auch schädliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, wobei es eine enge Spanne zwischen dem Verbrauch gibt, bei dem diese Auswirkungen auftreten.

Auswirkungen auf die Zähne und das Skelett können bei direkten Expositionen beobachtet werden, die unter denjenigen liegen, die mit dem Fortschreiten anderer organ- oder gewebespezifischer negativer Gesundheitsauswirkungen verbunden sind.

Die Auswirkungen auf die Knochen (z.B. Skelettfluorose und Knochenbrüche) gelten als die geeignetsten Ergebnisse bei der Untersuchung der negativen Folgen einer langfristigen Exposition von Menschen gegenüber Fluorid.

Die Skelettfluorose ist ein verkrüppelnder Sonderfall, der erhebliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die sozioökonomische Lage hat und von dem unzählige Menschen in verschiedenen Regionen Afrikas, Chinas und Indiens betroffen sind.

Die Aufnahme von Fluorid in Wasser und Lebensmitteln ist der Hauptverursacher der endemischen Skelettfluorose. In einigen Gebieten ist die Verbrennung von fluoridhaltiger Kohle in Innenräumen ebenfalls eine wichtige Fluoridquelle. [16]

Empfehlungen

  1. Https://www.dictionary.com/browse/fluoride
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1068/fluoride
  3. Https://www.dentistjustforkids.com/the-history-of-fluoride/
  4. Https://de.wikipedia.org/wiki/fluoride#Auftreten
  5. Https://www.eufic.org/en/vitamins-and-minerals/article/fluoride-foods-functions-how-much-do-you-need-more
  6. Https://greenbriersmiles.com/5-foods-that-contain-fluoride/
  7. Https://go.drugbank.com/drugs/db09325
  8. Https://www.healthline.com/health/what-is-fluoride#uses
  9. Https://www.verywellhealth.com/fluoride-health-benefits-4570994
  10. Https://www.medigoo.com/articles/fluoride-deficiency/
  11. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/154164#risks
  12. Https://www.nhs.uk/conditions/fluoride/
  13. Https://www.kenoshacounty.org/349/fluoride
  14. Https://www.drugs.com/mtm/fluoride.html#interactions
  15. Https://www.rxlist.com/consumer_fluoride/drugs-condition.htm
  16. Https://www.greenfacts.org/en/fluoride/fluorides-3/99-conclusion.htm
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Werbung -spot_img

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

- Werbung -spot_img

Neueste Beiträge

More Recipes Like This