Guarana

Interessante Beiträge

Guarana wird in der Drogerie- und Getränkeindustrie in großem Umfang eingesetzt. Wir verstehen und begreifen Guarana-Ergänzungen und Energy-Drinks, aber vielleicht nicht Guarana gerade sein.

Guarana (Paullinia cupana) ist eine brasilianische Pflanze, die aus dem Amazonasbecken stammt. Diese Pflanze wird wegen ihrer Frucht, der Guarana-Frucht, geschätzt. Die Guaranafrucht ist essbar und kann ohne Bedenken verzehrt werden, ist aber eher für ihre Verwendung in Getränken bekannt, vor allem in Energiedrinks als Extrakt.

Wie alle Stimulanzien, Guarana hat seine sichere Dosis Grenzen und Kontraindikationen zu. Wir werden hier über alles darüber sprechen: die Vorteile, die sichere Dosierung, die Gegenanzeigen und die Risiken.

Was ist der aktive Teil des Guarana-Samen-Extrakts?

Guarana Frucht

Guarana zur Verwendung in Getränken und Nahrungsergänzungsmitteln wird durch Zerkleinern der Samen der Paullinia cupana gewonnen. Zu den Wirkstoffen, die die Vorteile von Guarana liefern, gehören Theobromin, Theophyllin und Guaranin. Die Wirkungen sind mit denen des Koffeins im Kaffee vergleichbar, allerdings enthält Guarana nicht nur Koffein.

Eine andere Substanz namens Guaranin ist tatsächlich mit Koffein vergleichbar, hat aber deutlichere Wirkungen als Koffein. Einige Untersuchungen deuten jedoch ebenfalls darauf hin, dass Koffein auch ein Teil des Guaranins selbst ist. Kaffee enthält 2 % Koffein, während Guarana aus 5 % Koffein oder einer Wirkung besteht, die 5 % Koffein entspricht.

Warum nehmen Einzelpersonen Guarana?

Koffein wirkt ähnlich wie Ergänzungsmittel, die aus natürlichen Kräutern wie Guarana und Ginseng gewonnen werden. Diese führen aktive stimulierende Effekte, die in vielen Elementen vorteilhaft sind. Viele Menschen nehmen Guarana für die folgenden Vorteile:.

  1. Steigerung der sportlichen Leistung und Ausdauer
  2. Steigerung der Leistungsfähigkeit
  3. Als erfrischendes Heißgetränk
  4. Gewichtsreduktion
  5. Zwecke der Unterhaltung in Form von Energiegetränken
  6. Körperliche und psychische Müdigkeit beseitigen
  7. Steigerung der Energie und des Stoffwechsels
  8. Aphrodisierende Vorteile
  9. Behandeln Sie niedrigen Bluthochdruck
  10. Behandlung einiger hartnäckiger Entzündungszustände

Wie wirkt Guarana?

Guarana besteht aus Wirkstoffen, die als Stimulanzien auf das Nervensystem des Körpers wirken. Der wesentlichste ist der Koffein-Stoff von Guarana. Guarana-Samen sind praktisch so groß wie Kaffeebohnen, haben aber einen fast 4-mal höheren Koffeingehalt.

Guarana enthält Koffein, das auf verschiedene Weise und Mechanismen wirkt, um die Energie zu steigern, die Wahrnehmung zu verbessern, die Müdigkeit zu verringern, den Alterungsprozess zu verlangsamen, die Gesundheit der Haut zu fördern, die Gewichtsreduktion zu unterstützen und die Gesundheit des Herzens zu verbessern.

Verwendung von Guarana

Guarana-Früchte und -Samen werden als Medizin verwendet. Die Menschen im Amazonasgebiet verwenden die Guarana-Frucht, um ihre lokalen Getränke zu brauen. Sie hat die folgenden medizinischen Vorteile:.

Kognitive Anwendungen

Energy-Drinks und Guarana-Nahrungsergänzungsmittel enthalten Koffein, das das Fortschreiten von kognitiven Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und Demenz verhindert. Regelmäßiger Koffeinkonsum verbessert das Arbeitsgedächtnis und die Reaktionszeit einer Person.

Koffein und Guarana können die Aufmerksamkeit und die Konzentration auf eine bestimmte Aufgabe verbessern. Koffein zielt auf die Adenosinrezeptoren im Gehirn ab und erhöht die Aktivität des Nervensystems im Körper. Deshalb hält der Genuss koffeinhaltiger Getränke am frühen Morgen oder in den Arbeitspausen wach und arbeitsfähig.

In Verbindung mit der Fähigkeit von Koffein, Endorphine im Körper freizusetzen, wird Guarana in stimulierenden Medikamenten verwendet, um den Geisteszustand und die psychomotorische Leistung zu verbessern.

A Forschungsstudie aus dem Jahr 2008 ergab, dass das Koffein in Guarana zu einer verbesserten kognitiven Leistung und zur Linderung psychischer Ermüdung führt. Eine Studie aus dem Jahr 2004 zeigte eine günstige Konzentrationsleistung bei Tests, eine verbesserte Arbeitsleistung und eine Steigerung der Aufmerksamkeitsleistung bei Tests.

Toxische Substanzen beseitigen

Koffein und die Wirkung von Koffein sind notwendige Faktoren für Guarana und seine Verwendung. Es hat aber auch einen hohen Anteil an Antioxidantien wie Tannine, Catechine, Saponine und Theobromin. Koffein selbst ist ein starkes Antioxidans.

Die Antioxidantien im Guarana-Extrakt bekämpfen Schadstoffe und freie Radikale, die Membran- und Zellschäden verursachen. Dies birgt Gefahren für das Fortschreiten von Krebs, Herzkrankheiten, Blutgefäßschäden und altersbedingten Krankheiten.

Daher kann die guaranahaltige organische Ergänzung das Aussehen und das Fortschreiten von Entzündungskrankheiten verhindern.

Gewichtsabnahme

In Kombination mit anderen organischen Ergänzungsmitteln wie Ephedra wird Guarana-Samenpulver als rezeptfreies Mittel zur Gewichtsreduktion immer beliebter. Das primäre System, das hier am Werk ist, ist die Tatsache, dass Guarana Koffein enthält. Koffein und die Methylxanthine Theobromin und Theophyllin erhöhen den Stoffwechsel des Körpers um 3-10 Prozent, je nach individueller Verträglichkeit.

Krebsbehandlung und -management

Guarana-Kombinationen haben eine starke entzündungshemmende Wirkung, die die Expression der Enzyme NF-KB und Cyclooxygenase-2 senkt. Diese Vertreter werden von den Krebszellen freigesetzt und fördern die Ausbreitung und Entwicklung von Wucherungen, indem sie die Angiogenese, die Intrusion und den Übergang fördern.

Es hat sich gezeigt, dass das Nahrungsergänzungsmittel Guarana die Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts bei Brustkrebspatientinnen, wie wiederkehrende Hitzewallungen und Gemütsschwankungen, abschwächt.

Der Verzehr von Koffein kann bei Unregelmäßigkeiten helfen

Das in Guarana enthaltene Koffein kann bei Verstopfung helfen, indem es den Darm anregt. Koffein ist ein natürliches Abführmittel und fördert die Peristaltik im Darm.

Niedrige Dosierungen von Guarana können jedoch eher als Anti-Durchfallmittel wirken, da es nicht viel Koffein enthält.

Wie nehme ich Guarana-Samen zu mir?

Mehr als 70 % des Guarana aus der Paullina cupana wird in der Getränke- und Limonadenindustrie verwendet. Der Rest wird durch Zerquetschen der Samen zu einem Kaugummi oder einer Paste verarbeitet und als pflanzliches Ergänzungsmittel verwendet. Sie können die Samen aber auch in einem beruhigenden Getränk zu sich nehmen, so wie wir Kaffee zubereiten und trinken.

Für eine Tasse Guarana:.

  1. Nimm einen viertel bis halben Teelöffel der zerstoßenen Samen
  2. Gebe sie in eine Tasse kochendes Wasser
  3. Kochen lassen und 10 Minuten lang köcheln lassen.

Die Struktur des Guaranasamenöls enthielt schwere Fettsäuren und Lipide, was darauf hindeutet, dass sein Extrakt nicht leicht in Wasser löslich ist. Wenn Sie also Guarana-Getränke zu Hause zubereiten wollen, sollten Sie darauf achten, dass sie Zeit zum Kochen und Köcheln benötigen.

Jede Tasse Guarana-Getränk, die mit dieser Technik zubereitet wird, kann bis zu 50 mg Koffein enthalten. Und drei Tassen pro Tag kann man getrost trinken. Guarana-Getränke mit Samen und Pulver sind in Brasilien so beliebt wie Kaffee und Softdrinks in der westlichen Welt. Deshalb wird es auch brasilianischer Kakao genannt.

Guarana besteht aus Koffein, das den Guarana-Getränken einen starken und leicht säuerlichen Geschmack verleiht. Es hat aber auch einen fruchtigen Nachgeschmack mit einem Unterton von Ginger Ale.

Negative Folgen und Gegenanzeigen des Koffeinkonsums durch Guarana

Guarana enthält Koffein, das sowohl schädliche als auch nützliche Wirkungen hat. Hier sind einige Kontraindikationen für die Verwendung von Guarana in irgendeiner Form.

Ihr Gesundheitsspezialist sollte Sie zu einer streng überwachten Dosierung von Koffein in Guarana ermutigen, wenn Sie unter einer der unten aufgeführten Bedingungen leiden:.

Diabetes

Guarana enthält Koffein, das den Blutzuckerspiegel im Körper erhöht. Es erhöht auch den Gehalt an ergänzenden Fetten im Körper, was Diabetes verstärkt, anstatt ihn zu unterstützen. Sie müssen den Blutzuckerspiegel sorgfältig überwachen, wenn Sie ein solches Stimulans wie das Koffein in Guarana einnehmen.

Wir wissen, dass Arteriosklerose und Bluthochdruck in engem Zusammenhang mit Diabetes mellitus stehen. In einer solchen Situation sollten Sie die Einnahme von Guarana unterbrechen, da das Koffein in Guarana ebenfalls den Blutdruck erhöhen und das Lipidprofil des Blutes verschlechtern kann.

Wenn Sie Diabetes-Medikamente zur Überwachung Ihres Blutzuckers einnehmen, kann das Koffein in Guarana das Gegenteil bewirken.

Reizdarmsyndrom

Guarana und Ginseng sind beliebte Lösungen für die tägliche Nahrungsergänzung. Das Koffein in Guarana ist jedoch eine stimulierende Droge, die den Zustand von Durchfall oder Reizdarm erheblich verschlechtern kann.

Das Koffein in Guarana verändert die Interaktion zwischen Gehirn und Darm, so dass es stattdessen die Motilität des Darms erhöht und ein noch schlimmeres Durchfall-Szenario hervorruft. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt nach der unbedenklichen Menge an Koffein pro Tag, wenn Sie an Durchfallerkrankungen wie IBS leiden.

Koffein-Überdosis

Der Tod durch eine Überdosierung oder Vergiftung mit Koffein ist vergleichsweise selten. Aber Dosierungen von mehr als 10 g können bei anfälligen Personen zu unglaublich unsicheren Krampfanfällen, Herzrhythmusstörungen, starker Darmperistaltik und Erbrechen führen. In Fällen starker Toxizität tritt der Tod in erster Linie durch das Auftreten von Krampfanfällen oder Herzrhythmusstörungen in Verbindung mit Erbrechen und dessen Aspiration ein.

Zusätzlich zu den schwerwiegenden Auswirkungen kann der dauerhafte Konsum von Koffein zu chronischer Angst, regelmäßiger Nervosität, erhöhtem Herzschlag, Schlafstörungen, Unruhe und Reizbarkeit führen.

Kardiovaskuläre ungünstige Reaktionen

Aufgrund seiner stimulierenden Wirkung kann Guarana die Herzfrequenz anregen und erhöhen und den Blutdruck im Körper steigern. Kunden mit einer Vorgeschichte von Herzinfarkten oder anderen Herzkrankheiten müssen bei der Einnahme von Koffein und Kaffee sehr vorsichtig sein.

Bei Patienten mit einem schwachen Herzen kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen, wenn sie zu viel Koffein zu sich nehmen.

Osteoporose

Der Koffein-Konsum bei Frauen über 50 Jahren sollte eingeschränkt werden. Denn Koffein erhöht nicht nur die Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper, sondern behindert auch dessen Aufnahme aus dem Dünndarm. Wenn der Kalziumspiegel im Körper sinkt, fördern Hormone der Nebenschilddrüse die Selbstauflösung der Knochen und die Ausscheidung von Kalzium.

Infolgedessen nimmt die Knochenmineraldichte ab. Menschen, die bereits an Osteoporose oder schwachen Knochen leiden, müssen sich bei der Einnahme von Guarana und Koffein an die Empfehlungen ihres Arztes halten. Wenn Sie Guaranapulver oder seinen Extrakt in irgendeiner Form oder Mischung einnehmen, sollten Sie Kalziumpräparate zu sich nehmen, um das in Schach zu halten.

Angstzustände

Chronischer Koffeinkonsum, wie bei Guarana oder anderen stimulierenden organischen Nahrungsergänzungsmitteln, kann Angstsymptome auslösen und auch eine bestehende Stress- und Angststörung verschlimmern.

Koffein steigert die Aufmerksamkeit, indem es die Freisetzung von Adenosin blockiert, gleichzeitig aber auch Adrenalin freisetzt. Adrenalin dient als Neurotransmitter, der Anzeichen hervorruft, die mit psychotischen Erkrankungen vergleichbar sind, wie z. B. Unruhe, Unbehagen, Schlaflosigkeit und gefährliche Verhaltenseffekte.

Blasendrang bei erwachsenen Senioren

Eine andere Bedingung, wo man Guarana mit ausgezeichneter Sorgfalt verwenden muss, sind Männer mit schwacher Blasenkontrolle. Über eine sichere empfohlene Einschränkung hinaus kann der Kaffeekonsum bei älteren Männern zu erhöhtem Harndrang und einer noch schwächeren Blasenkontrolle führen.

Blutungsstörungen

Koffeinhaltige Getränke verschlimmern Blutungsstörungen. Der Konsum von Koffein, aber auch von pflanzlichen Präparaten wie Panax ginseng, kann die Blutgerinnungsmechanismen verlangsamen.

Wenn Sie also eine Blutungsstörung haben, wie z.B. eine Störung der Thrombozytenfunktion, müssen Sie sich von einem Arzt beraten lassen, bevor Sie das in Guarana enthaltene Koffein als Getränk oder als pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Eine Studie aus dem Jahr 1999 zeigte, dass flüssiger Guarana-Extrakt die Thromboxan-Synthese der Blutplättchen und damit die Blutgerinnung verringert. Bei Patienten, die regelmäßig Medikamente gegen Blutgerinnung einnehmen, kann die Einnahme von Guarana mit Koffein die Situation verschlimmern.

Studien haben gezeigt, dass koffein- und guaranahaltige Energydrinks die geistige Leistungsfähigkeit vorläufig steigern. Das Gleiche gilt für Patienten, die Mahuang-Extrakt, ein vergleichbares Präparat, einnehmen. Diese Substanzen verändern jedoch die Morphologie und Form der neuronalen und roten Blutkörperchen des Körpers. Diese Veränderungen stören ebenfalls das grundlegende Blutkreislaufsystem.

Hoher Blutdruck

Oral oder intravenös eingenommenes Guarana kann den Blutdruck erhöhen, indem es das Lumen der Blutgefäße verengt. Guarana enthält Koffein, und die Verengung der Blutgefäße hängt mit den Auswirkungen von Koffein auf das autonome Nervensystem zusammen.

Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass Koffein, das zusammen mit anderen stimulierenden Medikamenten eingenommen wird, die Natrium- und Kaliumhomöostase im Körper stört. Sie müssen Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Guarana und solche Stimulanzien einnehmen, da sie Arteriosklerose, Bluthochdruck und Insulinresistenz verschlimmern können.

Medikamentöse Wechselwirkungen

  • Verwenden Sie Guarana nicht zusammen mit anderen stimulierenden Medikamenten, da es zu Koffeinvergiftungen führen kann.
  • Guarana ergänzt verlangsamt die Blutgerinnung und kann mit Blutverdünnern und Medikamenten zur Stimulation der Blutplättchen zusammenwirken.
  • Guarana kann sich auch mit Antidepressiva und Beruhigungsmitteln verbinden.
  • Ein Medikament namens Dipyridamol wird beim Herzbelastungstest eingesetzt. Und das Koffein im Guarana kann diese Wirkung behindern. Sie sollten den Konsum von Guarana mindestens 24 Stunden vor dem Test einstellen.
  • Guarana kann ebenfalls mit Östrogen-Medikamenten und der Antibabypille interagieren.
  • Der Körper spaltet Koffein, um es auszuscheiden. Verhütungsmittel stören den Koffeinstoffwechsel und die Koffeinausscheidung und können zu einer Überdosierung von Guarana und Koffein führen.

Ist Guarana-Entzug dasselbe wie Koffein-Entzug?

Guarana hat die gleichen stimulierenden Funktionen wie Koffein und kann süchtig machen. Man kann schnell eine Toleranz gegenüber der Wirkung von Guarana und Koffein entwickeln, wenn es in hohen Dosen konsumiert wird. Und wenn Sie die Einnahme von Guarana unerwartet beenden, treten Anzeichen und Symptome auf, die dem Koffeinentzug ähneln.

Als Folge einer nur über Nacht erfolgten Koffeinabstinenz kann es zu Nervosität, extremem Stress und Angstzuständen, Unruhe, Reizbarkeit, depressiver Stimmung, Kopfschmerzen und Müdigkeit kommen.

Unterm Strich

Guarana ist ein natürliches, stimulierendes Kraut mit vielen Vorteilen und medizinischem Nutzen. Aber wie bei allen Medikamenten ist die Wirksamkeit bei gesunden Erwachsenen und Menschen mit bestimmten Erkrankungen begrenzt.

Bei Vorliegen einer der oben genannten Kontraindikationen sollten Sie alle Koffeinquellen unter Kontrolle halten. Entkoffeinierter Kaffee mag wie ein Ausweg aussehen, aber Sie müssen wissen, dass er nicht absolut koffeinfrei ist.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Werbung -spot_img

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

- Werbung -spot_img

Neueste Beiträge

More Recipes Like This