Linolsäure (CLA)

Interessante Beiträge

Obwohl viele Forschungsstudien über praktische Lebensmittel nicht schlüssig sind, wurde ihr Nutzen für die Gesundheit häufig diskutiert und die Aufmerksamkeit der wissenschaftlichen Gemeinschaft geweckt. Daher wurden mehrere Studien durchgeführt, die belegen, dass praktische Lebensmittel für die Gesundheit notwendig sind und tatsächlich dazu beigetragen haben, die Gefahr der Entstehung verschiedener chronischer Krankheiten zu verringern. Dieses praktische Haus betrifft die metabolische oder physiologische Funktion, die ein Nährstoff oder Nicht-Nährstoff bei Wachstum, Entwicklung, Reife und anderen regulären Funktionen des menschlichen Organismus spielt. Den Studien über Nutrazeutika (Lebensmittel mit medizinischer Funktion) mangelt es jedoch an zusätzlichen Beschreibungen, insbesondere in Bezug auf die damit verbundenen Schutzwirkungen. Die vorgeschlagenen Dosierungen lassen Zweifel daran aufkommen, dass diese Wirkungen erzielt werden, und auch hinsichtlich der möglichen nachteiligen Auswirkungen einer langfristigen Einnahme.

Eine Reihe von CLA-Stoffen, die natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommen oder durch Lebensmittelinnovation hergestellt werden, haben praktische Eigenschaften für den Wohnbereich oder den Handel. Eine dieser Verbindungen ist die konjugierte Linolsäure (CLA) – ein Fett, das ein Isomer der Linolsäure darstellt und als Vertreter gegen Fettleibigkeit angesehen wird und bei der Gewichtsabnahme hilfreich sein kann. Obwohl die ersten Ergebnisse nur in einem Tiermodell gefunden wurden, legen neuere Forschungen an Menschen nahe, dass CLA durch die Modulation von Wohn- oder Handelseigenschaften im Lipidstoffwechsel die Adipositas minimieren könnte. Es bestehen jedoch weiterhin Zweifel an den Wirkmechanismen von CLA in den Adipozyten, die zu einer Verringerung des Körperfetts führen, und insbesondere an der Sicherheit einer Supplementierung mit dieser Substanz.

Aus diesem Grund besteht die Aufgabe dieser Übersichtsarbeit darin, die Auswirkungen von CLA-Supplementen auf die Körperstruktur, insbesondere auf die Verringerung der Adipositas, zu beschreiben und sich dabei auf die möglichen Wirkungssysteme zu konzentrieren. [1]

Überblick

Konjugierte Linolsäure (CLA) ist eine Fettart. Milchprodukte und Rindfleisch sind wichtige CLA-Quellen in der Ernährung. Viele CLA-Präparate werden aus Distelöl hergestellt.

CLA kann dazu beitragen, Fettablagerungen im Körper zu reduzieren und die Immunfunktion zu verbessern. Die typische Ernährung enthält täglich 15-174 mg CLA.

CLA wird häufig oral eingenommen, um Gewicht zu verlieren. Es wird auch häufig für Bodybuilding und körperliche Fitness eingesetzt, allerdings gibt es nur begrenzte klinische Nachweise für diese Anwendungen. [2]

Geschichte

1979 verwendeten Wissenschaftler der Universität von Wisconsin einen Rindfleischextrakt auf der Haut von Mäusen. Die Mäuse wurden dann einem starken Karzinogen ausgesetzt. Als die Wissenschaftler 16 Wochen später die Anzahl der von den Mäusen gebildeten Wucherungen zählten, stellten sie zu ihrer Überraschung fest, dass die Mäuse, die dem Rindfleischextrakt ausgesetzt waren, 20 % weniger Tumore hatten. Die Identität dieses Antikarzinogens wurde erst fast ein Jahr später, im Jahr 1987, entdeckt. Michael Pariza, der Forscher, der CLA entdeckte, sagte später, dass „einige Antikarzinogene und definitiv kein anderes bekanntes Fett so zuverlässig die Karzinogenese in diesen Modellen hemmen wie CLA.“ (ha et al., 1987: williams 1999). Obwohl CLA am besten für seine krebshemmenden Eigenschaften bekannt ist, haben Forscher auch herausgefunden, dass die cis-9, trans-11-Form von CLA das Risiko für Herzkrankheiten verringern und bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen kann (tricon et al., 2004: zulet et al., 2005). [3]

Biochemie

CLA ist ein Gemisch aus Isomeren von Octadecadiensäurefetten.

In vielen Forschungsstudien über CLA wurde ein Gemisch von Isomeren verwendet, wobei die Isomere c9,t11-CLA (Pansensäure) und t10,c12-CLA am häufigsten vorkamen. Neuere Studien, bei denen einzelne Isomere verwendet wurden, zeigen, dass die beiden Isomere sehr unterschiedliche gesundheitliche Auswirkungen haben.

Konjugierte Linolsäure ist sowohl ein trans-Fett als auch eine cis-Fettsäure. Die cis-Bindung führt zu einem niedrigeren Schmelzpunkt und angeblich auch zu den beobachteten vorteilhaften gesundheitlichen Auswirkungen. Im Gegensatz zu anderen trans-Fettsäuren kann sie nützliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben. CLA ist konjugiert, und in den Vereinigten Staaten werden trans-Bindungen in einem konjugierten System für die Zwecke der Ernährungsvorschriften und der Kennzeichnung nicht als trans-Fette gezählt. [CLA und einige trans-Isomere der Ölsäure werden von Bakterien in den Pansen von Wiederkäuern produziert. Nicht-Wiederkäuer, einschließlich des Menschen, produzieren bestimmte CLA-Isomere aus Trans-Isomeren der Ölsäure, wie z. B. Vaccensäure, die durch Delta-9-Desaturase in CLA umgewandelt wird.

Bei gesunden Menschen werden CLA und die verwandten Isomere der konjugierten Linolensäure (clna) aus Linolsäure bzw. Alpha-Linolensäure biologisch umgewandelt, und zwar hauptsächlich durch Bifidobacterium-Keime, die im Darmsystem leben. [Diese Biokonversion kann jedoch bei Menschen mit einer Verdauungsstörung, einer Glutensensitivität oder einer Dysbiose nicht in nennenswertem Umfang stattfinden. [4]

Wie es funktioniert

Obwohl konjugierte Linolsäure (CLA) als Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme und zur Senkung des Cholesterinspiegels vermarktet wird, gibt es nur wenige und uneinheitliche Humanstudien über mögliche Vorteile.

CLA ist in der Regel in Milchprodukten und Rindfleisch enthalten und wird von Mikroorganismen hergestellt, die im Darm bestimmter Tiere leben. Es kommt auch im gesamten Körper vor. CLA wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduzierung vermarktet.

Tierstudien empfehlen, dass CLA-Ergänzungen die Insulinempfindlichkeit und das Blutfettprofil verbessern, Körperfett abbauen und das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen minimieren können. Viele dieser Wirkungen konnten jedoch bei Menschen nicht nachgewiesen werden, oder die Forschungsstudien zeigen uneinheitliche Ergebnisse. Darüber hinaus wird vermutet, dass ein hoher CLA-Konsum die Gefahr von Herzkrankheiten erhöht. Aus diesem Grund sind weitere gut konzipierte Forschungsstudien erforderlich, um herauszufinden, unter welchen Bedingungen CLA-Ergänzungen Sicherheit und etwaige Vorteile zeigen. [5]

Quellen

Der Einzelne kann CLA über seine Ernährung aufnehmen, indem er Lebensmittel isst, die von Natur aus reich an CLA sind, oder indem er CLA-Ergänzungen einnimmt.

Fleisch und Milchprodukte

Der Verzehr von CLA-reicher Butter ist eine Möglichkeit, sich mit der Fettsäure zu versorgen.

Tierische Produkte von Wiederkäuern, wie Kühen, Ziegen, Schafen und Hirschen, enthalten CLA. Diese Produkte bestehen aus Fleisch, Milch und Käse.

Der CLA-Gehalt in tierischen Produkten hängt von den Haltungsmethoden ab. Produkte von grasgefütterten Tieren enthalten mehr CLA als solche von getreidegefütterten Tieren.

In den letzten Jahrzehnten haben viele Forschungsstudien gezeigt, dass grasbasierte Ernährungspläne das Fettsäureverhältnis verbessern, insbesondere die CLA- und Omega-3-Gehalte erhöhen und auch den Gehalt an gesunden Antioxidantien im Rindfleisch steigern.

Die Fütterung von Tieren mit pflanzlichen Linolsäurequellen wie Sonnenblumen-, Soja- oder Leinöl kann ebenfalls die CLA-Menge in ihrem Milchfett erhöhen.

Eine beliebte Methode, CLA-reiche Butter zu sich zu nehmen, ist kugelsicherer Kaffee, der Kaffee, Öl und Butter kombiniert.

CLA-Ergänzungen

Die Art von CLA in Nahrungsergänzungsmitteln unterscheidet sich von natürlichen Formen aus tierischen Produkten. Zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln entwickeln die Hersteller CLA, indem sie pflanzliche Linolsäurequellen chemisch modifizieren.

In einer Reihe von Studien wird empfohlen, CLA aus natürlichen Quellen statt aus Nahrungsergänzungsmitteln zu beziehen. [6]

Gesundheitliche Vorteile

Eine kurze Google-Suche führt zu einer unendlichen Fülle von Forschungsergebnissen über die Vorteile von CLA. Das Durchstöbern dieser Forschungsstudien kann mühsam und kompliziert sein. Die ermutigendsten gesundheitlichen Vorteile von CLA bestehen in der Gewichtsreduktion, der Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Gesundheit des Immunsystems.

Die Methode, mit der CLA die Körperstruktur und die Gewichtsreduzierung fördert, beruht auf mehreren Mechanismen: Es erhöht die Fettverbrennung und begrenzt gleichzeitig die Menge an Körperfett, die gespeichert werden kann, während die Muskeln erhalten bleiben. Das ist es, was es für Sportler und Bodybuilder so interessant macht. Das Problem ist, dass ein Großteil der Forschungsergebnisse im Widerspruch zueinander steht.

Eine Überprüfung von Studien, die im American Journal of Scientific Nutrition veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass CLA in einer Dosierung von 3,2 Gramm täglich im Vergleich zu einem Placebo nur einen geringen Verlust an Körperfett (durchschnittlich 0,05 kg) bewirkt.

Im selben Jahr wurde in einer anderen Studie, die in der Zeitschrift Public Health Nutrition veröffentlicht wurde, festgestellt, dass es keinen Unterschied zwischen dem Körpergewicht und der Körperstruktur von Personen, die CLA einnahmen, und solchen, die ein Placebo einnahmen, gab.

Kürzlich ergab diese Forschungsstudie, dass bei Personen, die CLA über einen Zeitraum von drei Monaten einnahmen, ein signifikanter Rückgang des Körperfetts und der Leptinausschüttung (ein vom Körperfett freigesetztes Hormon, das zur Kontrolle des Körpergewichts beiträgt) zu verzeichnen war, was darauf hindeutet, dass CLA bei der Gewichtsabnahme hilfreich sein könnte.

Eine andere Untersuchung verglich die Auswirkungen von CLA auf Tiere mit denen auf Menschen und stellte fest, dass CLA sowohl bei Tieren als auch bei Menschen zu einem gewissen Grad zur Gewichtsabnahme beiträgt. Dennoch sind weitere Forschungsstudien erforderlich.

Lohnt sich die Einnahme von CLA, wenn Sie versuchen, Gewicht zu reduzieren?

Zur Vorbeugung und Behandlung von Typ-2-Diabetes ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel in normalen Grenzen zu halten. Die Vorteile von CLA auf den Blutzuckerspiegel wurden ausführlich untersucht und sind teilweise belegt.

Bei Mäusen senkte CLA den Nüchternblutzucker, erhöhte die Glukosetoleranz und verbesserte den Glykolipidstoffwechsel.

In anderen älteren Forschungsstudien an Menschen wurde festgestellt, dass die Einnahme von CLA eine positive Wirkung auf den Blutzucker und Typ-2-Diabetes hat.

Kompliziert ist jedoch, dass einige Forschungsstudien zu gegenteiligen Ergebnissen kamen. So ergab diese Forschungsstudie mit 116 übergewichtigen oder fettleibigen Erwachsenen keine Verbesserung der Insulinresistenz oder des Glukosestoffwechsels nach einer 6-monatigen Supplementierung mit CLA.9 Eine andere Studie kam zu ähnlichen Ergebnissen.

CLA ist zwar kein Mittel zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, aber es könnte einige Vorteile bei der Verbesserung des Blutzuckerspiegels haben. Aber angesichts der widersprüchlichen Ergebnisse wird deutlich, wie kompliziert dies sein kann.

Die Optimierung der Immungesundheit steht heutzutage bei fast jedem auf der Tagesordnung, und CLA könnte hervorragend in Ihr Ergänzungsprogramm passen. Es hat sich nicht nur gezeigt, dass CLA die Reaktion des körpereigenen Immunsystems verbessert, sondern es hat sich auch gezeigt, dass es entzündungshemmende Wohn- oder Handelseigenschaften liefert, die Schwellungen minimieren.

Andererseits wird in dieser Übersicht eine Reihe von Studien beschrieben, die herausgefunden haben, dass CLA keine Auswirkungen auf die Funktion des Immunsystems hat.

Es ist schwer festzustellen, ob CLA irgendwelche gesundheitlichen Vorteile bieten kann. Da es viele unbestimmte Forschungsstudien gibt, sind weitere Forschungsstudien erforderlich. [7]

CLA-Forschungsstudien über Krebs beim Menschen

Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Einnahme von CLA das Auftreten und die Entwicklung einiger Krebsarten bei Menschen verringert. Es besteht ein erheblicher ungünstiger Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Milch und dem Risiko von Brust- oder Dickdarmkrebs, eine Auswirkung, die mit erhöhten CLA-Serumspiegeln in einer bestimmten Gruppe finnischer Frauen zusammenfällt. Ebenso zeigte eine andere Forschungsstudie, dass Probanden, die täglich vier oder mehr Portionen Milchprodukte konsumieren, ein minimiertes Risiko für Darmkrebs aufweisen. Darüber hinaus wurde eine Studie an Frauen mit Brustkrebs im Stadium i-iii durchgeführt, bei der die Probandinnen (n = 23, keine Placebogruppe) mindestens 10 Tage lang vor der Operation zur Entfernung des Tumors 7,5 g CLA pro Tag erhielten. Der Bereich 14 (s14), ein Regulator der Fettsynthese, der nachweislich die Proliferation von Brustkrebs fördert, war nach der Einnahme von CLA verringert. Auch die ki-67-Werte gingen unter CLA-Behandlung zurück, ein Zeichen für eine Verringerung der Tumorausbreitung. Die Ergebnisse dieser Studien deuten darauf hin, dass CLA ein potenzielles Heilmittel gegen Brust- und/oder Dickdarmkrebs sein könnte.

Im Gegensatz zu den wenigen Studien, die die Anti-Karzinogenität von CLA anpreisen, haben zusätzliche Forschungsstudien, die von verschiedenen Gruppen an verschiedenen Kohorten französischer und amerikanischer Frauen durchgeführt wurden, keinen Zusammenhang zwischen CLA und dem Auftreten von Brustkrebs aufgezeigt. Angesichts der uneinheitlichen Ergebnisse und der geringen Anzahl von Forschungsstudien gibt es also keine ausreichenden Beweise, um herauszufinden, ob die Einnahme von CLA einen erheblichen Einfluss auf Krebs hat. [8]

Große Dosen können ernsthafte negative Auswirkungen haben

Es gibt Hinweise darauf, dass die Aufnahme kleiner Mengen von natürlichem CLA über die Nahrung von Vorteil ist.

Das in Nahrungsergänzungsmitteln enthaltene CLA wird jedoch durch chemische Modifizierung von Linolsäure aus Pflanzenölen hergestellt. Sie haben in der Regel eine andere Form als die CLA, die natürlich in Lebensmitteln vorkommt.

Die in Nahrungsergänzungsmitteln enthaltenen Dosen sind auch viel höher als die Mengen, die Menschen über Milchprodukte oder Fleisch aufnehmen.

Wie so oft sind einige Partikel und Nährstoffe nützlich, wenn sie in natürlichen Mengen in echten Lebensmitteln vorkommen, werden aber gefährlich, wenn sie in großen Dosen eingenommen werden.

Studien weisen darauf hin, dass dies auch für CLA-Ergänzungen gilt.

Hohe Dosen von CLA-Ergänzungspräparaten können zu einer verstärkten Ansammlung von Fett in der Leber führen, was eine Vorstufe zum metabolischen Syndrom und zu Diabetes darstellt.

Viele Forschungsstudien sowohl an Tieren als auch an Menschen zeigen, dass CLA zu Schwellungen führen, eine Insulinresistenz auslösen und das „gute“ hdl-Cholesterin senken kann.

Dabei ist zu beachten, dass in vielen der entsprechenden Tierversuchsstudien viel höhere Dosierungen verwendet wurden als die, die Menschen durch Nahrungsergänzungsmittel erhalten.

Einige Humanstudien, bei denen angemessene Dosierungen verwendet wurden, deuten jedoch darauf hin, dass CLA-Nahrungsergänzungen mehrere leichte oder mäßige Nebenwirkungen verursachen können, die aus Durchfall, Insulinresistenz und oxidativem Stress bestehen.

Das CLA, das in den meisten Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist, unterscheidet sich von dem CLA, das natürlich in Lebensmitteln vorkommt. In zahlreichen Tierversuchsstudien wurden schädliche Nebenwirkungen von CLA beobachtet, wie z. B. eine Erhöhung des Leberfetts. [9]

Wechselwirkungen

  1. Medikamente gegen Bluthochdruck (Antihypertensiva) Interaktionswert: mäßige Vorsicht bei dieser Kombination.sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  2. Konjugierte Linolsäure scheint den Blutdruck zu senken. Die Einnahme von konjugierter Linolsäure zusätzlich zu Medikamenten gegen Bluthochdruck kann dazu führen, dass Ihr Blutdruck zu niedrig wird.
  3. Einige Medikamente gegen Bluthochdruck bestehen aus Captopril (Capoten), Enalapril (Vasotec), Losartan (Cozaar), Valsartan (Diovan), Diltiazem (Cardizem), Amlodipin (Norvasc), Hydrochlorothiazid (Hydrodiuril), Furosemid (Lasix) und vielen anderen.
  4. Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen (Antikoagulanzien/ Thrombozytenaggregationshemmer) Wechselwirkung Rang: mäßig vorsichtig sein mit dieser Kombination.sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse.
  5. Konjugierte Linolsäure kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von konjugierter Linolsäure zusammen mit Medikamenten, die ebenfalls die Blutgerinnung verlangsamen, kann die Wahrscheinlichkeit von Blutergüssen und Blutungen erhöhen.
  6. Zu den Medikamenten, die die Blutgerinnung verlangsamen, gehören Aspirin, Clopidogrel (Plavix), Diclofenac (Voltaren, Cataflam, andere), Ibuprofen (Advil, Motrin, andere), Naproxen (Anaprox, Naprosyn, andere), Dalteparin (Fragmin), Enoxaparin (Lovenox), Heparin, Warfarin (Coumadin) und andere.
  7. Ramipril (Altace) Interaktion Score: mäßig vorsichtig sein mit dieser Kombination.sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister.
  8. Ramipril (altace) ist ein Medikament, das zur Senkung des Blutdrucks verwendet wird. Die Einnahme von konjugierter Linolsäure zusätzlich zu Ramipril scheint die blutdrucksenkende Wirkung von Ramipril zu verstärken. Theoretisch könnte die Einnahme von konjugierter Linolsäure plus Ramipril dazu führen, dass Ihr Bluthochdruck zu niedrig wird. [10]

CLA-Verzehrsempfehlung

Die CLA-Konzentration in Milchprodukten schwankt den Angaben zufolge häufig (0,55 – 9,12 mg/g Fett), ist aber dennoch niedriger als für eine biologische Wirkung beim Menschen erforderlich.

Die biologische Wirkung von CLA nach der Verabreichung hängt vom Isomer, der verabreichten Dosis und dem Untersuchungszeitraum ab. In Tierversuchen wurde eine Anti-Atherosklerose-Wirkung nach 0,1-1% Gesamt-CLA pro Tag bei Kaninchen festgestellt. Darüber hinaus wurde eine antikarzinogene Wirkung von Autoren festgestellt, die eine Dosierung von 0,5 bis 4 % in der Ernährung verwendeten.

Obwohl der Wirkungsmechanismus noch nicht ganz geklärt ist, wurde CLA bei Tieren und in vitro-Modellen als antioxidative Substanz nachgewiesen.

Ebenso wie die spekulativen Modelle über zuverlässige CLA-Dosierungen je nach Tierversuch und untersuchter biologischer Wirkung variieren, variiert auch die empfohlene Dosis für den täglichen Verzehr beim Menschen erheblich.

Im Allgemeinen liegt die empfohlene tägliche CLA-Zufuhr durch Extrapolation der im Tierversuch ermittelten Ergebnisse bei 0,35 bis 1 g/Tag. Einige Autoren schätzten eine tägliche Dosis von 650 mg, während andere Forschungsstudien davon ausgingen, dass höhere Dosierungen (3,0 bis 4,2 g/Tag) ausreichen, um die Körperfettmasse zu verringern.

Dennoch liegt die tatsächliche Aufnahme in verschiedenen Ländern heute unter der empfohlenen Dosierung. In Forschungsstudien an der deutschen Bevölkerung wurde eine tägliche CLA-Aufnahme von 0,35 bis 0,43 g für Männer bzw. Frauen geschätzt. In anderen Ländern wurde die tägliche CLA-Aufnahme mit 120 bis 140 mg pro Tag angegeben.

Es wurden einige epidemiologische Forschungsstudien an Menschen durchgeführt, die zeigen, dass nicht alle Isomere in vergleichbarem Maße absorbiert werden. Je nach Ergebnis ist es schwierig, die Auswirkungen des CLA-Konsums auf den Menschen und die präventive Wirkung der Isomere vorherzusagen.

So ergab eine Kurzzeitstudie (4 bis 12 Wochen) am Menschen, dass 2,2 g/Tag, verabreicht als Mischung aus den Isomeren c9, t11 und t10, c12, zu einem Rückgang der Entzündungsmarker führt [48] Eine höhere Dosis (3 g/Tag) wurde von Moloney et al. verwendet, die einen Anstieg des hdl-Cholesterinspiegels und einen Rückgang des Verhältnisses von ldl-Cholesterin zu hdl-Cholesterin feststellten, aber eine positive Wirkung auf den Insulinspiegel bei Diabetikern vermissen ließen.

Smedman et al. berichteten über eine Abnahme des Körperfetts bei Menschen nach dem Verzehr von 4,2 g/d einer Mischung von CLA-Isomeren (c9, t11 und t10, c12) über 12 Wochen.

Obwohl es viele positive Erkenntnisse über die CLA-Supplementierung bei Tieren gibt, wurden von anderen Autoren auch einige ungünstige Elemente gemeldet, wie z. B. die Induktion einer Fettleber und -milz sowie einer Insulinresistenz.

Studien, die versuchen, den CLA-Gehalt in Lebensmitteln zu erhöhen, finden große Beachtung, da der Zusatz von Bakterien den CLA-Gehalt in einigen fermentierten Milchprodukten erhöht oder nach der Verabreichung von Probiotika CLA im Darm produziert werden könnte. Daher sind Forschungsstudien zur bakteriellen CLA- oder Clna-Produktion in diesem Bereich von Bedeutung. [11]

CLA-angereicherte Milch – eine brandneue Absatzmöglichkeit?

Dieses Dossier veranschaulicht die Machbarkeit der Herstellung von mit CLA angereicherter Milch und Fleisch. Eine entscheidende Frage ist, ob die erzielte Steigerung für den Menschen, der die Milch zu sich nimmt, einen echten Vorteil darstellt. Hochrechnungen aus Tierversuchen legen nahe, dass der Mensch etwa 3 g CLA pro Tag zu sich nehmen sollte. Eine Portion Vollmilch und ein Sandwich mit Butter und Cheddar-Käse liefern etwa 1,5 g CLA. Um eine tägliche CLA-Zufuhr von 3 g zu erreichen, müsste die Ernährung von Milchkühen angepasst werden, um den CLA-Gehalt in der Milch zu erhöhen, und es müssten vermehrt Milchprodukte mit höherem Fettgehalt verzehrt werden.

Das Konzept, den Gehalt an gesundheitsfördernden Fetten in Lebensmitteln zu erhöhen, ist nicht neu. Ein Beispiel dafür ist die Einführung von Eiern mit erhöhtem Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Damit wird anerkannt, dass die Verbraucher zunehmend den Wunsch nach gesundheitsfördernden Ernährungsoptionen haben. Die Verbraucher können ihre CLA-Aufnahme erhöhen, indem sie synthetisches CLA in Tablettenform einnehmen, das in Naturkostläden angeboten wird. Der Hauptunterschied zwischen dem CLA in diesen Produkten und dem CLA in der Milch besteht jedoch in der breiteren Reihe von Isomeren im synthetisch hergestellten CLA. Der relative Wert dieser Reihe von CLA-Isomeren für die menschliche Gesundheit im Vergleich zu den CLA, die in Wiederkäuermilchfett gefunden wurden, ist ungewiss. Den meisten dieser Isomere werden jedoch keine krebshemmenden Eigenschaften zugeschrieben.

CLA-angereicherte Milch, die durch Anpassung der Fütterung der Kühe hergestellt wird, hat jedoch gegenüber dieser Art von Produkten den Vorteil, dass sie als „natürliche“ CLA-Quelle beworben werden kann. Auch dürfte es für CLA-angereicherte Milch viel einfacher sein, eine Zulassung zu erhalten, da Milch bereits weit verbreitet ist und die Kunden daran gewöhnt sind, in den Lebensmittelgeschäften eine große Auswahl an Milchprodukten zu sehen. Eine Schwierigkeit wird darin bestehen, die bestehende öffentliche Wahrnehmung in Bezug auf Milchfett und Gesundheit loszuwerden.

CLA-angereicherte Milch könnte für diejenigen Kunden attraktiv sein, die Milch und Milcherzeugnisse, wie z. B. Butter, aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen von Milchfett auf ihre Gesundheit aufgegeben haben. Die Einführung neuer Produkte wie CLA-angereicherte Milch erfordert jedoch beträchtliche finanzielle Investitionen in das Marketing, und es gibt keine Garantie dafür, dass das Produkt bei den Kunden auf genügend Interesse stößt, um sich durchzusetzen. Die Belohnung der Hersteller für spezielle Ernährungspläne, die zur Erhöhung des CLA-Gehalts erforderlich sind, kann einen höheren Preis für die Milch erfordern. [12]

Fazit

Die Heterogenität der In-vitro- und In-vivo-Beweise für die Wirksamkeit von CLA-Forschungsstudien macht es schwierig, eine Aussage darüber zu treffen, ob die Verwendung von CLA ein 100%ig sicheres praktisches Lebensmittel ist. Fettleibige Personen konsumieren höchstwahrscheinlich mehr von diesen kleinen Lipidnährstoffen, ungeachtet ihrer hohen Kosten. Obwohl es nur relativ wenige humanmedizinische Forschungsstudien gibt, scheint es bis heute, dass CLA für die menschliche Gesundheit hilfreich sind. Weitere gezielte, weltweit vernetzte medizinische Studien mit Probanden und Kunden aus allen Kontinenten sind erforderlich, um schlüssige Beweise zu erhalten. Ein weiteres entscheidendes Element sind die gegensätzlichen Funktionen der CLA-Isomere und die Tatsache, dass in einem Großteil der medizinischen Studien eine grobe Mischung von CLA (überwiegend 9- und 10-CLA) verwendet wird. Darüber hinaus müssen die berichteten ungünstigen Folgen wie Leber- und Milzverfettung sowie die Induktion von Dickdarmkrebs noch zweifelsfrei nachgewiesen werden. Abgesehen von der ppar-vermittelten Signalübertragung sind weitere schlüssige Beweise erforderlich, um andere molekulare Systeme und komplizierte Signalwege zu entschlüsseln, die durch CLA in der Nahrung ausgelöst werden.

Streng kontrollierte Studien, wie sie an Tieren oder in Kulturmodellen durchgeführt werden, können in klinischen Studien möglicherweise nicht aufrechterhalten werden, jedoch basieren die meisten Studien am Menschen auf Blut, Blutzellen, Milch oder Biopsieproben – all dies würde wahrscheinlich zu Abweichungen bei den ermittelten Basisdaten führen. Daher müssen endgültige Studien durchgeführt werden, die sich auf Spezifikationen wie die Art des verabreichten CLA-Isomers, die gemessenen Variablen, die Art der Verabreichung (z. B. als völlig freies Fett oder in Form von Triglyceriden, flüssig oder fest), das Geschlecht, das Alter und den ethnischen Hintergrund konzentrieren, bevor man zu dem Schluss kommt, dass CLA ein narrensicheres funktionelles Lebensmittel für Menschen ist. Ein positives Ergebnis in diesem Zusammenhang ist, dass neuere Forschungsstudien eine Mischung aus CLA und Pufa als beste Formel zur Verbesserung der bisher beobachteten negativen Ergebnisse hervorheben. [13]

Empfehlungen:

  1. https://jissn.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12970-015-0097-4
  2. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-826/conjugated-linoleic-acid-CLA
  3. Https://www.researchgate.net/publication/319122765_conjugated_linoleic_acid_a_review_on_history_chemistry_origin_source_and_health_benefits
  4. https://en.wikipedia.org/wiki/conjugated_linoleic_acid
  5. Https://www.mskcc.org/cancer-care/integrative-medicine/herbs/conjugated-linoleic-acid
  6. https://www.medicalnewstoday.com/articles/324858#sources
  7. https://www.verywellfit.com/does-CLA-work-for-weight-loss-90047
  8. Https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc6413010/
  9. https://www.healthline.com/nutrition/conjugated-linoleic-acid#side-effects
  10. https://www.rxlist.com/conjugated_linoleic_acid/supplements.htm
  11. https://www.intechopen.com/chapters/39612
  12. https://extension.psu.edu/conjugated-linoleic-acid-CLA-in-animal-production-and-human-health
  13. Https://nutritionandmetabolism.biomedcentral.com/articles/10.1186/1743-7075-6-36
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Werbung -spot_img

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

- Werbung -spot_img

Neueste Beiträge

More Recipes Like This